• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stent Ösophaguskarzinom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stent Ösophaguskarzinom

    Bei meinem Vater wurde im Juli 2004 Speiseröhrenkrebs im unteren Drittel diagnostiziert, im August erfolgte die OP mit Magenhochzug. Seit September verengt sich die Nahtstelle immer wieder auf höchstens 4 mm, so dass er selbst Flüssigkeiten nur schwer schlucken kann. Mittlerweile muss er häufig zweimal in der Woche zum Aufdehnen der Engstelle (seit Sept. 18mal!). Da bleibt keine Zeit zur Erholung; das Gewicht reduziert sich immer mehr. Nun reden die Ärzte davon, einen Stent einzusetzen betonen aber gleichzeitig, dass sie nicht sicher sind, ob das funktioniert. Er würde gerne mit Betroffenen in Kontakt treten, bei denen ein Stent nach der OP erfolgreich oder auch erfolglos eingesetzt wurde. Wer hat Erfahrungen mit einem Stent nach einer Speiseröhrenentfernung und kann uns davon berichten?
    Für eine Antwort wäre ich dankbar.


  • RE: Stent Ösophaguskarzinom


    Auch von Interesse könnte die Nachfrage bei einem Spezialisten sein. Es gibt eine ganze Reihe von Stents. Sie können bei Herrn Prof. Koop (Innere Klinik - Gastroenterologie) anfragen, der darüber einen Artikel verfasst hat (hkoop@berlin.helios-kliniken.de). Natürlich sollten Sie den Fall so präzise wie möglich schildern.

    Kommentar