• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Knochenmetastasen - Bisphosphonate

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knochenmetastasen - Bisphosphonate

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    meine Mutter hat Knochenmetastasen und erhält seit Mai 2004 alle 4 Wochen 4 mg des Bisphosphonats "Bondronat". Wir wollen diese Infusionen jetzt in einem anderen Krankenhaus holen, das jedoch nicht mit BONDRONAT, sondern mit "AREDIA" arbeitet. Bondronat hat meiner Mutter bislang sehr gut geholfen und sie hat es zudem auch sehr gut vertragen; der behandelnde Arzt hatte immer sehr viel Wert darauf gelegt, daß die Bondronat-Infusion mind. 3 Stunden lief, da das Mittel dann vom Körper besser auf- bzw. angenommen wird. Jetzt habe ich gelesen, daß die unterschiedlichen Bisphosphonate sich hinsichtlich ihrer relativen Potenz und damit in der Wirkungsstärke auf die Hemmung der Knochenresorption unterscheiden: Während bspw. BONDRONAT eine relative Potenz von 10.000 aufweist, hat AREDIA nur eine relative Potenz von 100! Kann ich daraus schließen, daß BONDRONAT


  • Re: Knochenmetastasen - Bisphosphonate


    Hallo,

    ich habe auch ein Familienmitglied mit Knochenmetastase. Wollte fragen, wie gut dieses BONDRONAT ist und wie die Lebenschancen stehen? Danke!

    Kommentar