• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Speiseröhrenkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Speiseröhrenkrebs

    Hallo alle,
    ich habe wahnsinnig Angst. Mein Mann hat shcon lange Problem mit der Speiseröhre. Leidet unter Entzündungen starken Grades. Muss 1 mal jährlich zur Spiegelung der Spreisröhre. Nun ist wieder fast ein Jahr um . Meine Angst. er klagt seit einer Woche unter einseitigen linken Schluckbeschwerden. Könnte seit der letzten Spiegelung vor 1 Jahr ein so großer Tumor entstanden sein, der schon Schluckbeschwerden auslöst?? Ich habe so wahnsinnige Angst um ihn. Er ist erst 43 Jahre alt. Ich darf ihn nicht velieren. Abgenommen hat er in den letzten 3 Wochen fast 3 Kilo. Vielleicht nur Zufall, weil auch viel STress??? Können Schluckbescherden so schnell anfangen? Obwohl vor 1 Jahr noch kein Tumor zu sehen war?? Bitte helft mir!
    LG Lina


  • RE: Speiseröhrenkrebs


    Hallo Lina,

    gute Informationen siehe zum Beispiel:

    www.m-ww.de/krankheiten/krebs/speiser-krebs.html

    oder

    http://www.netdoktor.de/krankheiten/...ehrenkrebs.htm

    Dort steht, daß diese Krebsart recht selten ist und vor allem bei Leuten auftritt, die rauchen und/oder Alkohol trinken. Aber auch die "Reflux-Krankheit" (die hat Ihr Mann vermutlich??) ist ein Risiko.

    Deshalb sollte Ihr Mann sehr bald zum Arzt gehen und das untersuchen lassen! Tumoren können manchmal leider schon recht schnell wachsen...

    Ihre Angst ist verständlich. Wenn sie aber zu groß wird oder ständig da ist, bedeutet sie eine große Belastung für Sie selbst und auch für Ihren Mann. Lassen auch Sie sich evtl. vom Arzt beraten, wie sich die Angst dämpfen läßt.

    Grüße
    t.

    Kommentar


    • RE: Speiseröhrenkrebs


      Hallo Lina,

      bitte erst einmal zu einem Arzt gehen. Habe selbst Speisenröhrenkrebs gehabt und kämpfe nach der Operation noch mit den Metastasen. Wichtig ist nicht den Mut zu verlieren.

      Gruß

      Hardy

      Kommentar