• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Neues (An Prof. Wust)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neues (An Prof. Wust)

    Sehr geehrter Prof. Wust,
    nach meinen letzten Eintrag, bin ich dann zum Psychologen gewechselt. Er ist diesmal ein richtiger Facharzt für Psychatrie und schlug, nach einem Vorgespräch (und neurologischer Untersuchung), eine Kombinationstherapie zwischen Psychotherapie (im Moment autogenes Training), unterstützt von Medikamenten. Ich nehme 4x täglich Carbamazepin, das ist Alles. Die Kopfschmerzen sind zwar noch da, aber ich bin im Moment so abgelenkt, dass ich seh als wengiger wahrnehme. Magenschmerzen traten zwischenzeitlich auf, genauso wie Müdigkeit und Attackenschwindel (Benommenheit). Nebenwirkungen?
    Welche Medikamente könnten mir noch helfen?
    Sollte ich jetzt regelmäßig zum Neurologen und mich untersuchen lassen, um ein organisches Leiden zu jedem Zeitpunkt auszuschließen, sowie nichts zu übersehen?
    Meine letzte und wichtigste Frage:
    Das CT liegt jetzt fast 2 Monate zurück. Muss man jetzt wieder daran denken, dass da was sein könnte und was würden Sie an meiner Stelle machen?



    Vielen Dank, für alle Meinungen.


  • RE: Neues (An Prof. Wust)


    Das hier ist ein Forum für Menschen die an Krebs erkrankt sind.
    Für was sind Sie überhaupt zu einem Neurologen gegangen wenn sie doch wieder hier ihre Fragen stellen?

    FRAGEN SIE IHREN ARZT UND HÖREN SIE BITTE ENDLICH DAMIT AUF UNS UND HERRN PROF WUST ZU NERVEN.ES REICHT JETZT WIRKLICH!

    Kommentar


    • RE: Neues (An Prof. Wust)


      Es wäre weit sinnvoller, etwas für deine Gesundheit zu tun als zu versuchen jede nur denkbare Krankheit bei dir aufzuspüren. CTs sind sinnvoll, wenn sie zur Abklärung von konkreten Beschwerden eingesetzt werden - das wurde bei dir ja ohnehin getan, ein CT alle 2 Monate würde sich aber irgendwann zu einer nicht unwesentlichen Strahlenbelastung aufsummieren und wäre damit erst recht ein Risikofaktor. Und ob das Schlucken von 4x täglich Carbamazepin eine Lösung für dich ist, wage ich auch zu bezweifeln, schon gar keine Dauerlösung. Ernähr dich bewusst, geh spazieren, schwimmen usw. , engagier dich irgendwo, wo du was Sinnvolles tun kannst - da hast du weit mehr für deine Gesundheit getan als mit deinem fortwährendem ängstlichen Schielen, ob nicht vielleicht doch irgendeine schwere Krankheit bei dir vorhanden ist.

      Kommentar


      • RE: Neues (An Prof. Wust)


        Was ich nicht verstehe ist warum der Arzt so was überhaupt verschreibt.Es handelt sich um ein Antiepileptika! Das Zeug bekommen in erster Linie eigentlich Patienten die unter Epeleptischen Anfällen/Krampfanfällen und Nervenschmerzen leiden!

        Ein Medikament wie Lorazepam wäre meiner Meinung nach da sicher besser gewesen.Am besten und da gebe ich eze recht wäre es allerdings gar nichts zu nehmen ( Thema Abhängigkeit!)

        Kommentar



        • RE: Neues (An Prof. Wust)


          warum immer die Konzentration auf seine Krankheit ,koennte man nicht einmal etwas positives von diesen Herrn zu hoeren bekommen?
          Ich kenne Menschen, die wirklich an Krebs mit Metastsen leben, versuchen trotzdem alles positiv zu sehen, und sich das Leben noch sinnvoll einrichten,
          Ich arbeite in einen Krankenhaus mit Problem-Kranken.Mit Tanz-Musik-therapie ,sprechen ueber Gott und die Welt,Yoga, werden solche Menchen wieder gluecklich und koennen sich gut eingliedern.Immer nur daran denken, was ist mon-wie lange habe ich noch zu leben, was ist meine naechste Krankheit-muss mit viel Kraft angegangen werden.
          Wenn Sie es wirklich schaffen wolen- geht es auch.Da helfen alle gute Ratschlaege nichts.Es muss der eigne Wille vorhanden sein.Dann klappt es 100%
          Hier in Asien lebt man inden Glauben, das ein jeder sein Destiny hat,es wird schon in die Wiege gelegt,schwer zu verstehen, der sich nicht dafuer interessiert.Aber die vielen Jahrzehnten die ich hier lebe, habe ich tolle erfahrungen damit gemacht.Menscheh die glauben,und das Leben so nehmen wie es kommt,sind gluecklich ,ansonsten mit solch negativen einfluessen wird der Koerper zerfressen.
          Versuchen sie es mal auf alternativen Wegen
          Es braucht keine Kraft dazu, nur einen starken Willen,wirklich mal damit anfangen, dass man gesund ist ,Wunder bringt auchdie NAtur,all as schoene was die Welt bietet,positiv in sich einnehmen.
          Mir hat es sehr geholfen, (bin Krebskranke) , aber trotzdem gluecklich.So geht es mir gut.
          Angstzustaende sind schlimm,aber man kann sie 100% bekaempfen, wenn man es nur will!

          Kommentar


          • RE: Neues (An Prof. Wust)


            Der Facharzt für Psychiatrie hat jetzt die Behandlung übernommen. Müdigkeit könnte vom Carbamazepin kommen, aber das sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen. Da sollte jetzt auch keiner ?reinreden, da es ja um die Behandlung Ihrer Kopfschmerzen geht (und das ist ja manchmal nicht einfach). Es ist wirklich Unsinn, immer nach dem CT zu fragen. Sie hatten ein unauffälliges CT. Es gibt nicht den geringsten Grund anzunehmen, dass sich in den letzten Monaten daran etwas geändert hat (stellen Sie sich vor, jeder würde aus ?Sicherheitsgründen" alle 2 Monate ein CT haben wollen - dann bräuchten wir zigtausende zusätzliche CT-Scanner, was dann wirklich keiner mehr bezahlen könnte und was sicherlich nicht zur Gesundheit der Menschen beitragen würde).

            Kommentar