• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Anstieg der Tumormarker

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anstieg der Tumormarker

    Sehr geehrter Prof. Wust!
    Meine Mutter ist seit 11 Jahren an Eierstockkrebs erkrankt. Nachdem sie 10 Jahre lang beschwerdefrei lebte, trat im Januar 03 ein Rezitv auf. Dieses wurde durch OP entfernt und es folgte eine Chemo Carboplaxin/ Taxol. Seit August hat sie sich wieder gut erholt und ihre Casa - Werte lagen bei 2. Im Febuar04 erkrankte sie an einer Nierenentzündung und im April zog sie sich einen Virus zu der ihre Bronchien sehr angegriffen hatte. Nun war sie am 6. Mai zur Tumormarkerbestimmung und dieser ist jetzt auf Casa 5. Alle anderen Blutwerte sind optimal. Ich mache mir große Sorgenwegen dieses Anstieges. Gibt es noch andere Erklärungen ausser eines erneuten Tumorwachstums?


  • RE: Anstieg der Tumormarker


    Vermutlich meinen Sie den Tumormarker CA-125, der einen Referenzbereich bis 65 U/ml hat. Dann wäre der Anstieg auf 5 U/ml noch nicht bedenklich, aber sollte kontrolliert werden. Es gibt unspezifische Gründe. Wenn der Wert kontinuierlich weiter ansteigt (und nicht fluktuiert), muss man aufpassen und eventuell nach der Ursache forschen (d.h. wo der Tumorprogress sein könnte: PET u.a.).

    Kommentar