• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zittern der Finger (An Dr. Wust)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zittern der Finger (An Dr. Wust)

    Ich beobachte seit einigen Tagen, dass mein Finger im vorgestreckten Zustand zittern. Besonders die Linke, während die Rechte recht ruhig ist. Häufig zittern der kleine Finger der rechten Hand. Ist das völlig normal? Ein so genannter essentieller Tremor?
    An was kann das liegen?
    War erst vor 1,5 Wochen wegen Kopfschmerzen beim Neurologen o.B. - Ich hab doch so schreckliche Angst vor nen Hirntumor.
    Wegen der Kopfschmerzen wurden weiter folgende diagnostische Maßnahmen gemacht:
    EEG o.b - Augenarztuntersuchung (Sehnerv i.O.) o.b -
    HWS/Rückenuntersuchung o.B - neurologische Untersuchung, bei der Chefärztin der Neurologie im KH auch o.B
    Das war vor 1.5 Wochen und ihre Diagnose war, dass die Kopfschmerzen keine organische Ursache haben. Ich kann mich damit einfach nicht abfinden und finden dann wieder, die oben beschriebenen Symptome, die mir echt Angst machen und ich möchte sagen, dass ich schonmal ruhiger in der Hand war...

    Entschuldigen Sie, dass ich Sie immer wieder nerve, aber ihre Worte beruhigen mich und das hilft mir sehr....


  • Ergänzung (An Dr. Wust)


    Die Kopfschmerzen sind seit heute wieder da. Diesmal aber rechts und seitdem ich beim Psycholgen war. Kann ich jetzt eigentlich davon ausgehen, dass es auch diesmal nicht organisch ist, oder sind die Untersuchungen von vor 1,5 Wochen und dem EEG (10.03.04) veraltet? Macht es denn nun noch ein CT notwendig? Die Chefärztin der Neurologie im KH meinte, dass es nichtmehr notwendig ist, bzw. sie hats nicht erwähnt...

    Kommentar


    • RE: Ergänzung



      "...oder sind die Untersuchungen von vor 1,5 Wochen und dem EEG (10.03.04) veraltet?"

      Liebe(r) Onkelz,

      was für eine Frage!! Natürlich kannst Du, wenn es Dir Spaß macht und Du die nötige Zeit hast, 1- bis 2-mal monatlich ein EEG und sonst noch alle möglichen Untersuchungen durchführen lassen. Ach ja, das nötige Kleingeld bräuchtest Du natürlich auch noch, denn keine Krankenkasse wird das auf Dauer mitmachen.

      Ich glaube aber, Deine Krankheit heißt "Hypochondrie". Für effektiven Behandlung derselben wäre wohl ein Psychotherapeut zuständig.

      Kopfweh hab' ich auch öfters, so alle 1 bis 2 Wochen mal. ASS-Brausetabletten helfen gut dagegen. (Daneben gibt's noch alle möglichen anderen Therapiemethoden.) Auf die Idee, deshalb ein EEG oder CT oder MRT oder ... machen zu lassen, bin ich ehrlich gesagt noch nie gekommen.

      Eine möglichst schmerzfreie Woche wünscht Dir

      Platon

      Kommentar


      • Prof. Wust würden Sie mir zustimmen?


        Meine Einschätzung:
        Ich hab mir gerade mal den Befund der Neurologin beim Facharzt angesehen und er meinte, besser könnte es doch gar nicht sein. Als Diagnose der Neurologin stand ganz unten: Spannungskopfschmerz.
        Ich hab dann nicht weiter auf ein CT oder MRT bestanden, weil man ja bedenken muss, dass man der Patient ist und der Arzt ist der Arzt und nicht umgekehrt! Wenn die Chefärztin der Neuro und der Facharzt für innere Medizin unsicher wären, dann hätten sie meiner Meinung nach ein CT gemacht. Gibt es, wie in meinem Falle, keinen Hinweis, da nur Kopfschmerzen seit 4 Monaten mit wechselnder Lokalisation und gleichbleibender Schmerzintensität vorhanden sind, so sollten die genannten diagnostischen Maßnahmen doch ausreichen, um eine Diagnose zu stellen!? Man darf nicht vergessen, dass Untersuchungen wie ein CT oder MRT nicht verschrieben werden, um Patienten zu beruhigen, sondern wenn ein konkreter Verdacht besteht und das scheint bei mir ja nicht der Fall zu sein, obgleich die Kopfschmerzen jetzt wieder da sind.

        Würden Sie mir bei dieser Einschätzung zustimmen, oder würden Sie in meinem Falle auch auf CT bestehen?


        Vielen Dank.

        Kommentar



        • RE: Prof. Wust würden Sie mir zustimmen?


          Hallo onkelz!
          Klingst ganz schön gesund für einen schwer Kranken. Vielleicht solltest Du mal in Erwägung ziehen, einen Psychotherpeuten aufzusuchen. Möglicherweise bist du - wie platon schon erwähnt hat - hypochondrisch veranlagt. Jedenfalls wären auch Entspannungsübungen, wie zB Joga, Qui Gong, Tai Chi udgl. nicht schlecht, um Deine Spannungs- und Angstzustände zu lösen. Etwas Sport könnte ich auch empfehlen. :-)
          Grüsse.
          Hans-Jürgen

          Kommentar


          • RE: Prof. Wust würden Sie mir zustimmen?


            onkelz, google mal hier im Forum in deinen älteren Beiträgen, da bekamst du schon mehrmals Tipps gegen Kopfschmerzen, zum Teil recht ausführliche.

            Kommentar


            • Frage (An Prof. Wust)


              Mich würde nach allen Einschätzungen hier, nur nochmal interessieren, ob Sie an meiner Stelle ein CT/MRT verlangen würden. Nicht um sich zu beruhigen, sondern weil es diagnostisch notwendig wäre, was es ja offensichtlich nicht zu sein scheint, sonst hätte die Chefärztin der Neurologie ja wohl eins gemacht...
              Aber warum sind die Kopfscherzen immer noch da? Ein CT/MRT als psychologische Maßnahme würde mich eh nicht beruhigen, weil es nach 2 Wochen sowieso für mich schon wieder veraltet wäre...

              onkelz schrieb:
              -------------------------------
              Ich beobachte seit einigen Tagen, dass mein Finger im vorgestreckten Zustand zittern. Besonders die Linke, während die Rechte recht ruhig ist. Häufig zittern der kleine Finger der rechten Hand. Ist das völlig normal? Ein so genannter essentieller Tremor?
              An was kann das liegen?
              War erst vor 1,5 Wochen wegen Kopfschmerzen beim Neurologen o.B. - Ich hab doch so schreckliche Angst vor nen Hirntumor.
              Wegen der Kopfschmerzen wurden weiter folgende diagnostische Maßnahmen gemacht:
              EEG o.b - Augenarztuntersuchung (Sehnerv i.O.) o.b -
              HWS/Rückenuntersuchung o.B - neurologische Untersuchung, bei der Chefärztin der Neurologie im KH auch o.B
              Das war vor 1.5 Wochen und ihre Diagnose war, dass die Kopfschmerzen keine organische Ursache haben. Ich kann mich damit einfach nicht abfinden und finden dann wieder, die oben beschriebenen Symptome, die mir echt Angst machen und ich möchte sagen, dass ich schonmal ruhiger in der Hand war...

              Entschuldigen Sie, dass ich Sie immer wieder nerve, aber ....

              Kommentar



              • RE: Frage (An Prof. Wust)


                Hallo onkelz,
                ich verfolge Ihre Geschichten schon seit längerer Zeit und rate Ihnen dringenst zur einer Gesprächstherapie.
                Wenn man fest an Krebs glaubt bekommt man ihn irgendwann.

                Kommentar