• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Knoten am Penis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knoten am Penis

    Sehr geehrter Prof. Dr. Wust.


    Vor über zwei Jahren habe ich mich auf Grund einer Phimose die beschneiden lassen.

    Mit dem Eingriff, dem Ergebnis und dem Arzt (Urologe) bin ich völlig zufrieden.


    Zwei Monate später ertastete ich seitlich am Penis unter der Haut einen stecknadelkopf großen Knoten, der an einem Bändchen hängt.
    Das Bändchen verläuft in Richtung Eichel und endet an der Narbe, wo die Haut wieder angenäht wurde. Ich glaube der Knoten ist während der Zeit nach der Entdeckung etwas größer geworden.
    Hat sich nun aber in seiner Größe seit zwei Jahren nicht mehr verändert. (stecknadelkopfgroß).

    Der Knoten befindet sich an der Penisseite, ca. eineinhalb Zentimeter hinter der Stelle, wo die Haut angenäht wurde. Also hinter der Eichel in Richtung Körper.
    Er lässt sich auch völlig umfassen und etwas verschieben.

    Nun habe ich mich von drei Ärzten beraten lassen.


    Befreundeter Allgemeinarzt:
    Er meint es könnte sich um einen eingewachsenen Faden handeln.
    Er empfahl mir, auf die Stelle die Creme ecural aufzutragen, so dass sich der Faden
    aus der Haut herauslöst.


    Urlaubsvertreter meines Urologen:
    Er erklärte mir, es handele sich um einen verklebten Lymphknoten.
    Mein Urlologe erklärte mir, das es dort gar keine gibt und das Quatsch ist.


    Mein Urologe, der die Beschneidung vornahm: - Er nahm sich wirklich Zeit für ein klärendes Gespräch mit mir:


    Er nannte mir zwei Möglichkeiten:

    1. Mögllichkeit:
    Es handelt sich um ein Fremdkörper - Granulon, z. B. einen Faden.
    Dies sei aber unwahrscheinlich, da er aus selbstlösendem Naturmaterial besteht.


    2. Möglichkeit:
    Es handelt sich um einen bindegewebig organisierten Trombus in einem durchtrennten Blutgefäß (Vene).

    Mein Urologe meinte man müsse diesen Knoten nicht entfernen, wenn er mich nicht stört.

    Der Knoten schmerzt nicht und stört auch nicht.

    (Nach der Beschneidung war genau an der Stelle des Knoten eine Entzündung).

    Ich mache mir nur wirklich sehr viel Sorgen darüber, ob es sich um ein Peniskarzinom handelt.
    Ich bin 25 Jahre alt. Wie wahrschleinlich ist das denn ? Ich hätte gerne Gewissheit was es
    ist. Ich habe die Ausführungen über Peniskrebs auf der Seite gelesen.


    Was soll ich machen ???


    Für eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen


    Klaus

  • RE: Knoten am Penis


    Hi Klaus,
    Dass du erst 25 bist, hat nichts mit einer mögl. diagnose zu tun. Du solltest noch mal zum artzt gehen und ihm dein anligen schildern, falls dich einer nicht ernst nimmt, geh zum nächsten, denn es geht um die gesundheit.

    manuel

    Kommentar


    • RE: Knoten am Penis


      Wie Sie es beschreiben, handelt es sich um eine bindegewebige Veränderung als Folge eines Eingriffs (Narbenbildung, ev. als Reaktion auf einen Fremdkörper). Ein Karzinom tritt ganz anders in Erscheinung. Es wächst vor allem und lässt sich nicht gut abgrenzen. Ärzte können eine harmlose Bindegewebsbildung von einem Tumor unterscheiden und hätten Sie darauf hingewiesen. In Ihrem Alter gibt es außerdem noch kein Peniskarzinom. Dieses entsteht typischerweise in höherem Alter und meist als Folge gewisser Unsauberkeit. Die Beschneidung ist gerade eine Prophylaxe dagegen, weil sie zur Hygiene beiträgt. Tatsächlich kommt das Peniskarzinom bei Völkern, die sich beschneiden lassen, so gut wie überhaupt nicht vor.

      Kommentar