• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Heliobakter Viren

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Heliobakter Viren

    Sehr geehrter Herr Wust!

    Ich hatte Mitte Oktober eine Magenspiegelung aufgrund ständigen Magenproblemen.
    Ergebnis war Heliobakter-Viren.
    Wurde daraufhin mit 2 Antibiotikum und einem anderen Medikament behandelt (was nicht unbedingt hätte sein müssen-hat der Arzt gesagt-weil das nicht unbedingt schlimm wäre???).
    Habe die Medikamente dann genommen eine Woche lang kurz vor den Mahlzeiten, weil ich sonst so stark darauf reagiere.
    Nun das ist jetzt 3 Wochen her aber meine Probleme sind leider nach kurzfristiger Besserung wieder da.Zwar nicht mehr ganz so schlimm,aber ein Krummeln und Völlegefühl , aber eben noch da.
    Könnte es sein das die Viren nicht abgetötet wurden.
    Da Sie ja angeblich für Magenkrebs auslösbar sind und ich erst im September ein Carzinoma in Situ(wurde im Gseunden entfernt) bei einer Konisation entfernt bekommen habe,habe ich jetzt Angst irgendetwas noch in mir zu haben.
    Oder habe ich die Pillen falsch genommen!!!Vor den Mahlzeiten?Was meinen Sie.Kann man denn feststellen ausser einer Magenspiegelung ob man noch Viren dort hat?
    Vielen Dank im vorraus
    Frauchen

  • RE: Heliobakter Viren


    bin zwar kein spezialist auf diesem gebiet, aber so viel kann ich sagen: es sind keine viren!! helicobacter ist ein bakterium!
    lg

    Kommentar


    • RE: Heliobakter Viren


      Sie wurden offenbar mit einer Dreifachtherapie (gegen Helicobacter-Bakterien) behandelt. Die Rückfallrate nach einer solchen ordnungsgemäß durchgeführten Therapie ist gering. Inwieweit das bei Ihnen der Fall war, kann ich so nicht sagen. Prüfen kann man es nur gastroskopisch. Da sollten Sie sich mit Ihrem Gastroenterologen beraten, wenn Sie wieder Be-schwerden haben. Aber der Weg bis zu einem Magenkarzinom ist noch sehr weit. Helico-bacter ist nur ein kleiner Faktor – da sollte man sich nicht zu viele Sorgen machen.

      Kommentar