• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brustkrebsscr. nur bis 69?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brustkrebsscr. nur bis 69?

    Das Brustkrebsscreening soll bei Frauen zwischen 50 und 69 kostenlos sein. Nun ist ja die Sinnhaftigkeit des Brustkrebsscreenings meines Wissens ohnehin umstritten, aber wenn man davon ausgeht, dass es etwas bringt, ist das dann nicht menschenverachtend, dann gerade die älteren Frauen (die doch 1. sicher kein geringeres Risiko haben und 2. in der Mehrzahl der Fälle auch nur über eine bescheidene Rente verfügen, sich diese Untersuchungen also wohl kaum selbst finanzieren können), davon auszunehmen? Bekommen bald nur noch die aktiven und leistungsfähigen Menschen eine optimale Behandlung bzw. Vorsorge?

  • RE: Brustkrebsscr. nur bis 69?


    Frauen von 50 bis 70 haben den größten Nutzen von einem solchen Screening mittels Mammografie.
    Daher soll diese Gruppe natürlich bevorzugt versorgt werden.
    Leider ist es auch so, daß gerade ältere Frauen derartige Früherkennungsuntersuchungen nicht wahrnehmen.

    Unabhängig davon ist eine Nutzen-Risiko-Analyse nötig.
    Die Mammografie stellt durchaus eine Strahlenbelastung dar. Und man muß sich fragen, ob sie im Vergleich zum Nutzen gerechtfertigt ist.
    Und hier kam man eben dazu, daß dies wohl eher nicht sinnvoll ist.

    Selbstverständlich steht älteren, wie auch jüngeren Frauen eine Brustkrebsfrüherkennung in Form der ärztlichen Untersuchung zu Verfügung. Noch wichtiger ist die regelmäßige Selbstuntersuchung ab dem 30. Lebensjahr.

    Kommentar


    • RE: Brustkrebsscr. nur bis 69?


      So „menschenverachtend“ ist es nicht, denn es geht ja (nur) um die Früherkennung. Da profitieren natürlich eher die jüngeren Frauen, zumal bei den älteren Frauen das Mammakarzinom ohnehin weniger aggressiv ist und eher langsam voranschreitet (und mit Hormontherapie besser behandelt werden kann). Es werden im Rahmen des Screening schließlich auch viele Frauen (unnötig) beunruhigt und mit Untersuchungen und Eingriffen (bis hin zur Operation) traktiert, ohne dass zweifelsfrei gesichert ist, ob der Benefit (bei wenigen) diese Nachteile wirklich ausgleicht.
      Wenn Sie trotzdem eine Mammographie haben wollen, können Sie das immer erreichen. Sagen Sie doch einfach, dass Sie Beschwerden (z.B. ein Ziehen) in der Brust haben. Dann wird Ihr Frauenarzt auch bei Ihnen eine Mammographie ansetzen.

      Kommentar


      • RE: Brustkrebsscr. nur bis 69?


        Vielen Dank, Herr Prof. Wust, ich wusste nicht, dass Brustkrebs bei älteren Frauen weniger aggressiv ist. Woran liegt das? Wenn es nur am hormonellen Status liegt, könnte man den ja bei betroffenen jüngeren Frauen künstlich so verändern, dass er dem einer älteren Frau entspricht, und dann der Krebs nicht mehr so schnell wächst? Ich weiß, so einfach ist es sicher nicht, sonst würde es ja gemacht, aber wo liegt mein Denkfehler hier?

        Kommentar