• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glioblastom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glioblastom

    Sehr geehrter Herr Dr. Wust.

    Ich habe Ihnen schon einmal eine E-Mail geschrieben als bei einem guten Freund ein Gehirntumor (T4-Glioblastom) festgestellt wurde.

    Sie haben mir damals geantwortet, dass bei einem solchen Fall nur eine sehr geringe Heilungschance besteht.

    Er wurde operiert und bekam eine Chemotherapie und Bestrahlung. Für kurze Zeit schien es, als könnte er es schaffen. Doch dann trat erneut ein Tumor an der gleichen Stelle auf wie zuvor und zusätzlich ein zweiter im Hinterkopf.

    Er wurde noch einmal operiert, doch kurz nach dieser 2. OP traten Lähmungserscheinungen auf, woraufhin die Ärzte feststellten, dass er bereits Metastasen im Rückenmark hat. (Die Lähmung hat sich bis zum heutigen Tag von den Beinen bis hin zu einem Arm ausweitet.)

    Kurz vor Weihnachten schickten sie ihn nach Hause und sagten, dass sie nichts mehr für ihn tun könnten.

    Das kann ich einfach nicht glauben und auch nicht akzeptieren. Gibt es denn wirklich keine anderen Mittel mehr, mit denen ihm geholfen werden könnte? Gibt es eventuell alternative Behandlungsmethoden, die Erfolg versprechend sind?

    (Er war vor ca. 2 Wochen nochmal bei einem anderen Onkologen, welcher jetzt doch noch eine Chemotherapie mit ihm macht. Besteht hierbei denn überhaupt noch eine Chance? Oder ist es nur noch eine zusätzliche Qual für ihn?)

    Ich hoffe das Lesen meiner langen Beschreibung der Lage hat Ihnen nicht zu viel Mühe bereitet und verbleibe

    Mit freundlichen Grüssen

    S. N.

  • RE: Glioblastom


    Für die Rezidivtherapie des Glioblastoms ist Temodal ein zugelassenes Mittel. Es ist relativ verträglich. Auch bei dem Befall an mehreren Orten kann es wirksam sein. Daher würde ich diese Option wahrnehmen. Auch hier wäre aber eine positive Wirkung nur vorübergehend. Ansonsten ist das Glioblastom leider eine Erkrankung, gegen die nach derzeitigem Wissen leider kein Kraut gewachsen ist. Das muss man akzeptieren (bzw. es bleibt einem nichts anderes übrig).

    Kommentar