• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bestrahlung nach OP Rezidiv Keilbeinmeningeom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bestrahlung nach OP Rezidiv Keilbeinmeningeom

    Hallo,

    bei mir ist ein Keilbinmeningeom als Rdzediv aufgetreten (Erst-OP 01/1990), das erneut operativ entfernt wurde. Im Moment recherchiere ich gerade, ob man einem erneuten Rezediv mit einer vorsorglichen Bestrahlung vorbeugen kann. Wenn es hierzu Informationen bzw. Erfahrungen gäbe, wäre ich sehr dankbar. Aufgrund der genannten Chancen und Risiken, fällt mir eine Entscheidung für eine vorsorgliche Bestrahlung äußerst schwer.
    Viele Grüße
    Willi Kothmeier

  • RE: Bestrahlung nach OP Rezidiv Keilbeinmeningeom


    Zunächst wäre es wichtig zu wissen, wie vollständig die (erneute) Op war und ob der Operateur selbst die Bestrahlung empfiehlt (oder nahelegt). Wenn der Operateur die Bestrahlung empfiehlt, sollte man sie durchführen. Eine (prophylaktische) Bestrahlung sollte unter optimalen technischen Voraussetzungen durchgeführt werden (Mikromultileaf-Kollimator und Präzisionsstrahlentherapie, wie z.B. in München, Klinikum Rechts der Isar, oder an der Charité - Berlin, Dr. Wurm: 030-450527021).

    Kommentar


    • RE: Bestrahlung nach OP Rezidiv Keilbeinmeningeom


      Das Keilbeinmeningeom wurde bei der ersten (01/90, bis zur Nachkontrolle 12/95 kein Rezidiv erkennbar) und bei der zweiten (26.11.02) OP jeweils vollständig entfernt. Bei der letzten OP wurde der Knochendeckel verworfen, da das Meningeom in den Knochen infiltriert war. Histologischer Befund WHO I.

      Der Opertateur hat über eine Bestrahlung nachgedacht. Da es jedoch für mich keine klare Aussage (bezüglich der Chancen zum Verhindern eines neu Rezidivs gibt und die mir bisher bekannten Nebenwirkungen, auch dauerhafte Schäden, nicht ganz ungefährlich sind, bin ich momentan noch zurückhaltend mit einer Entscheidung für eine Bestrahlung.

      Macht es Ihrer Meinung nach Sinn, daß man ein evt. neu auftretendes Rdzidiv im Anfangsstadium mit einer Präzisionsstrahlentherapie (z.B. Gamma-knife) behandeln würde bzw. könnte.

      Kommentar