• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beckenkammbiopsie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beckenkammbiopsie

    Hallo Dr. Wust,
    ich bin es nocheinmal- die "Patientin" mit den erhöhten Thrombozyten. Ich war letzte Woche nochmal bei meiner Hausärztin. Sie sagte mir, dass sie demnächst nochmal ein großes BB von mir machen will. Und sie sagte, im schlimmsten Fall, müßte ich zu einer Beckenkammbiopsie.

    Ist das denn wirklich notwendig, wenn nur meine Thrombozyten erhöht sind? Habe verdammte Angst davor, dass ich dahin muß!

  • RE: Beckenkammbiopsie


    Hallo Sylia,
    vor der Beckenkammbiopsie brauchst du Dich nicht zu fürchten, die habe ich schon 2x hinter mir. Die übersteht man mit örtl. Betäubung. Also, daß ist nicht schlimm. Zu den anderen Fragen kann ich nichts sagen.
    Ich drücke die Daumen, dass nichts schlimmes ist.
    Gruß Ima

    Kommentar


    • RE: Beckenkammbiopsie


      Sie hatten seinerzeit nach einer Störung des Knochenmarks gefragt. Um diese wirklich auszuschließen, muß man das Knochenmark untersuchen (und das geht mit der Beckenkammbiopsie – keine schlimme Untersuchung). Es ist richtig, dass diese Untersuchung nicht zwingend ist, wenn die Thrombozytenisoliert erhöht sind und dieser Wert relativ konstant mit der Zeit bleibt. Da müssen Sie mal selbst entscheiden: wollen Sie alles tun, um eine Abklärung zu bekommen (und möglichst viel Information), oder wollen Sie mit möglichst wenig Aufwand und Untersuchungen auskommen. Im letzteren Fall würde die Kontrolle der Thrombozyten und des BB genügen. Eine Biopsie wäre dann erst fällig, wenn sich Änderungen gegenüber der jetzigen Situation ergeben.

      Kommentar