• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Abführmittel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abführmittel

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wust,

    ich hätte gerne gewußt, ob sich jahrelanger Abführmittelgebrauch in sehr hoher Dosis krebsfördernd auswirkt.
    Ich nehme diese Mittel (Dragee- u. Zäpfchen-Form) seit über 10 Jahren. Sämtliche Versuche, hiervon abzukommen, schlugen fehl. Diverse Untersuchungen in verschiedenen Krankenhäusern blieben ohne Befund.
    Ich habe das Gefühl, dass mein Darm richtig arbeitet, mir jedoch das Gefühl (der Drang), zur Toilette gehen zu können, vollkommen fehlt.Woran kann das liegen? Kann man hier etwas ändern? Auslösen läßt sich der Drang ausschließlich durch die Medikamente.
    Eine weitere Frage wäre noch, wie sich überhöhter Abführmittelkonsum in einer Schwangerschaft auswirkt? Kann man hier evtl. auf Lactulose zurück greifen?
    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. Ich bin nach all den Jahren mittlerweile sehr verzweifelt über meine \"Situation\".
    Vielen Dank im voraus!

    Leana B.

  • RE: Abführmittel


    Bisher gibt es keine Daten, die auf eine erhöhte Karzinomrate nach Abführmittelmißbrauch hinweisen. Wenn eine langjährige Einnahme erfolgt, entsteht ein Gewöhnungsprozeß, so dass nach dem Absetzen erst einmal die von Ihnen beschriebenen Probleme auftreten. Um da etwas zu tun, sollten Sie zu einem Spezialisten gehen (Gastroenterologen). Einerseits kann man diätetisch (Nahrung) etwas tun. Dann muß man vielleicht etwas entspannter an die Abführproblematik heran. Es ist keineswegs notwendig, jeden Tag abzuführen. Man kann auch warten, bis der Darm genügend voll ist, selbst wenn es ein paar Tage dauert. Natürlich ist Flüssigkeit in ausreichender Menge sehr wichtig, vor allem Kaffee und Fruchtsäfte. Während einer Schwangerschaft ist Laxantienabusus natürlich noch etwas störender. Gut wäre es, wenn Sie das Problem vorher lösen könnten.

    Kommentar