• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hypophysentumor

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hypophysentumor

    Bei meinem Freund ist der Verdacht auf einen Hypophysentumor ersichtet worden. D.h. er ist erst jetzt zum aussführlichen Untersuch gegangen. Die Resultate stehen noch aus! Er lebt in Argentinien und hat Angst dass die ärzte ihn nur finanziell ausnutzen möchten und hat mir daher klipp und klar gesagt, dass er sich niemals einer Operation unterlegen werde! Seine Symptome sind bis anhin tagelanges, schweres Kopfweh, und er hat Sehstörungen, manchmal sieht er die Gegenstände verschwommen oder doppelt ....

    Seine Meinung ist, falls es zum schlimmsten kommt, mache er eine 40 tägige Kur, die daraus besteht nichts zu essen und das Wasser anstelle zu trinken durch den Darm einzuführen! Er sagt dadurch werde der Körper gereinigt und die Abwehr wird grösser, somit würde der Körper selbst gegen den Tumor kämpfen!

    Meine Frage ist aber....auch wenn ich mir vorstellen kann dass diese Kur sicherlich was nütz! Ist dies nicht zu gefährlich??? Zu was für Reaktionen kann dies führen? Ich wäre froh, wenn es jemanden gibt der ähnliche Symptome hatte und evt. auch wirklich diesen Hypophysentumor hatte mir Tipps zur Behandlung geben kann....ich möchte meinem Freund die Angst vor einer allfäligen Operation nehmen!!

    Vielen Dank im Voraus!


  • RE: Hypophysentumor


    Was ihr Freund da vor hat wird sein Immunsystem nicht stärken sondern ihn umbringen!
    Der Körper ist durch den Tumor eh schon geschwächt.Wenn er jetzt auch noch eine Art Fastenkur macht schädigt er seinen Organismus nur noch mehr und bringt sich dadurch in Lebensgefahr.Ich würde so eine Kur nicht mal jemandem empfehlen der gesund ist!

    Aufgrund der Symptome die Sie hier schildern muß der Tumor schon ziemlich groß sein.
    Außer einer Operation oder Strahlentherapie gibt es keine sinnvollen Behandlungsmöglichkeiten für diese Erkrankung!
    Je mehr man eine OP hinaus zögert,desto größer wird der Tumor und schließlich wird sogar eine Operation unmöglich.

    Die Ärzte wollen ihn ganz sicher nicht finanziell ausbeuten.Sie wollen ihm nur helfen.
    Wen er sich weigert das zu tun was ihm die Ärzte raten ist das sein Todesurteil.
    Der Hirndruck wird durch das Wachstum des Tumors immer mehr zunehmen und es kommt zu Lähmungen,Atemstillstand und schließlich zum Tod.

    Gruß
    M.Dorsch

    Kommentar


    • RE: Hypophysentumor


      Wenn bei Ihrem Freund ein Hypophysentumor diagnostiziert wird (CT, MRT?), ist eine Operation dringend zu empfehlen (eventuell in Kombination mit Bestrahlung). Was da sonst angesprochen wurde, wird sicherlich nicht hilfreich sein.

      Kommentar


      • RE: Hypophysentumor


        Info und Kontakt zu Betroffenen gibt es beim Netzwerk Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen e.V. www.glandula-online.de

        Kommentar