• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magenkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magenkrebs

    Bei meiner Mutter(51) ist Magenkrebs diagnostiziet worden.Der Operationsbefund lautetünndarm und Dickdarm sind übersät von einer Peritonealcarcinose,auch zum Retroperitoneum ventral der Aorta finden sich multiple größere Herde.Am Magen findet sich ein riesiges Carcinom,welches die ganze kleine Kurvatur umfaßt und bis in den Oesophaguseingang hineinreicht. Dieser Tumor ist in den Trunkus coeliacus ausgebrochen.Es wird die
    Bursa omentalis eröffnet und es zeigt sich, daß hier der Tumor nicht mehr von der Aorta und von dem Trunkus Coeliacus abzupräparieren ist.Ein Teil des Tumors ist entweder per continuitatem oder als Metastase in den li. Leberlappen gewachsen. Es wird keine Möglichkeit der Resektion gesehen,der Eingriff wird als Probelaparotomie beendet.
    Die Ärzte sagen sie hat nur noch wenig Lebenszeit und eine Chemotherapie m,acht keinen Sinn. Gibt es wirklich keine Hoffnung mehr oder sind irgendwo Erfolge bekannt???
    Ich bin dankbar für jede Rückmeldung, S.

  • RE: Magenkrebs


    Es handelt sich zwar um einen fortgeschrittenen Befund. Es gibt jedoch Hinweise, dass Chemotherapie die Lebensqualität und auch mitunter die Länge der Überlebenszeit verbessert. Dazu gibt es eine ganze Reihe älterer bewährter und neuerer Schemata. Da sollten Sie zu einem Hämatologen-Onkologen (ev. Niedergelassener) gehen und sich dort beraten lassen. Was die Chirurgen Ihnen erzählen, ist da nicht unbedingt maßgeblich.

    Kommentar


    • RE: Magenkrebs


      Sehr geehrter Prof. Wurst,
      vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Kennen Sie vielleicht einen Hämatologen-Onkologen, den Sie mir empfehlen können?
      Freundlichst C.

      Kommentar