• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hirntumor bei einem Kind

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hirntumor bei einem Kind

    Guten Tag,
    meine 15jährige Nichte leidet seit 4 1/2 Jahren an einem Germinom. Man hat operiert, gab Bestrahlung und Chemotherapie. Es wurde auch eine Stammzellentherapie durchgeführt. Jetzt kam die erschütternde Mitteilung. Das vierte Rezidiv. Man sagte den Eltern jetzt in einem Gespräch, es gäbe keine Therapiemöglichkeiten mehr, wie man diesen Tumor in den Griff bekommen könnte. Ist dies wirklich der Fall, oder gibt es doch noch etwas, wie z.B.Lasertherapie oder andere Alternativen? Über eine schnelle Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar, da der Tumor schnell wächst und schon jetzt wieder relativ groß ist.
    Vielen Dank.

    Birgit R.

  • RE: Hirntumor bei einem Kind


    Es handelt sich bei einem Germinom um einen Keimzellentumor.
    Eine Stammzellen bzw Chemotherapie halte ich bei dieser Tumorart für wenig wirkungsvoll.

    Die Therapie der Wahl ist die Strahlentherpie da diese Tumorart eher zu den Strahlensensiblen Tumoren gehört.

    Wenn eine konventionelle Bestrahlung nicht mehr möglich ist kann man evtl noch versuchen eine Strahlenquelle in den Tumor einzuführen.
    Auch eine eine Behandlung mit dem Gamma Knife könnte man als letzte Möglichkeit noch erwägen.
    Das müssen aber letztendlich die behandelnden Ärzte entscheiden ob das noch Sinn macht.

    Eine Lasertherapie kommt leider nicht in Frage.

    Man sollte sich aber keine zu großen Hoffnungen machen,da ihre Nichte nach 4 1/2 Jahren zu den Patienten gehört die sehr viel *Glück* gehabt haben.
    Die MÜZ beträgt bei diesem Tumor nur wenige monate und nur wenige Patienten überleben zwischen 4 und 13 Jahre nach der Diagnose.

    Gruß
    M.Dorsch

    Kommentar


    • RE: Hirntumor bei einem Kind


      Hallo,

      doe Tochter einer Freundin ist mit gleicher Diagnose nach Chemo ( Rezidiv), Op ( Samii, Hann. Rez) und dann Gamma knife seit 3 Jahren rezidivfrei. Ist bei ihr die Prognose auch so schlecht? Ich dachte, wenn sie die 5 Jahre nach dem Gamma-knife ohne Rezidiv übersteht, sieht es günstiger aus?
      Sie ist auch 15 Jahre alt, hat ebenfalls 4.5 Jahre seit der Diagnose hinter sich.

      mfG

      Dorle

      Kommentar