• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lebermetastasen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lebermetastasen

    Lieber Professor Wust!

    Meine Mutter weiß seit ca. 4 Wochen, daß sie 3 bösartige Metastasen an der Leber hat. Die größte hat einen Durchmesser von 3 cm. Jetzt hatte sie vor 10 Tagen eine Lungenembolie. Die Ärzte in unserem KKH suchten verzweifelt nach dem Krebs"Herd", den sie bis heute nicht gefunden haben. Heute wird sie aus dem KKH entlassen, weil jetzt angeblich mit einer Chemotherapie angefangen werden soll. Bringt das überhaupt was, oder hoffen die Ärzte einfach nur auf irgendwas? Bitte geben Sie mir ein paar Tips, meine Mama ist noch zu jung zum Sterben.

    Vielen Dank im Vorab
    Karin

  • RE: Lebermetastasen


    Eine Artdiagnose sollte man schon stellen (wurde eine Probe entnommen?). Bei 3 kleinen Metastasen kann eine Operation oder Ablation erwogen werden, siehe www.lasertherapie-zentrum.de. Wenn man den Primärtumor partout nicht findet, kann hier eine PET-Untersuchung weiterhelfen. Um einen weiteren Kommentar abgeben zu können (auch hinsichtlich Chemotherapie), müßte man den Primärtumor kennen.

    Kommentar


    • RE: Lebermetastasen


      Sehr geehrter Herr Prof. Wust.
      Bei meiner Mutter ist vor ca. 1 Jahr ein Darmtumor entfernt worden. Es musste, Gott sei Dank, kein künstlicher Darmausgang gelegt werden.
      Nun geht es um die Behandlung der Metastasen die in der Leber sind und wer weiß wo sonst noch.
      Ich suche nun kompetente Hilfe, da sich dort wo sie jetzt behandeld wird schon einige misstände aufgetan haben.
      Z.B. funkioniert der Port nicht richtig wodurch schon mind. 2 mal die Chemo ins gewebe gelang ist. Und das nicht nur bei meiner Mutter. Ihr werden nicht ausreichend Informationen gegeben über das ganze Vorhaben und über die Ergebnisse.
      Was kan ich tun und wo finde ich eine Station in der sie vernünftig betreut wird.

      Vielen Dank vorab.
      Peter Austermann

      Kommentar