• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Analkarzinom, rezidiv – Spezialklinik, Operationsm

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Analkarzinom, rezidiv – Spezialklinik, Operationsm

    Hi @ all

    Bei meiner besten Freundin ist vor 6 Monaten ein Analkarzinom diagnostiziert worden. Anfangs mit Radio-Chemo behandelt - leider nur fast erfolgreich.

    3 Monate nach Ende der Behandlung hat nun eine neue Gewebeprobe ergeben, dass die Geschichte doch nicht abgeschlossen ist. OP mir künstlichem Darmausgang wurde prophezeit und für die 3. Novemberwoche angesetzt. Sie will solange alternative Verfahren probieren.

    Hat jemand Informationen zu Erfolg versprechenden Methoden, entsprechenden Einrichtungen, Selbsthilfegruppen o.ä.?

    Sollte nun doch die OP nötig sein, suchen wir auch noch nach der hierfür am besten geeigneten Klinik, die ggf. schließmuskelerhaltend operieren kann. Wer könnte uns denn hier weiter helfen, hat evtl. links, Informationen oder eigen Erfahrungen mit unterschiedlichen Kliniken im In- oder Außland, Erfahrungen mit unterschiedlichen Methoden (z.B. TME) etc. ...

    Wäre wahnsinnig nett, wenn der eine oder andere Infos hätte (ggf. auch direkt unter schabong@gmx.de). Die Zeit rennt leider ...

    Vielen Dank schon mal im Voraus und liebe Grüße aus einem regnerischen Hamburg.
    Malte


  • RE: Analkarzinom, rezidiv – Spezialklinik, Operati


    Eine schließmuskelerhaltende Operation beim Analkarzinom ist nicht möglich – der Tumor wächst ja im Schließmuskel und ist nicht davon zu trennen. Nach nicht erfolgreicher Radiochemotherapie käme eventuell noch eine interstitielle Bestrahlung in Betracht. Diesbezüglich können Sie sich in einem Zentrum in Kiel erkundigen (Prof. Kovacs). Ich weiß nicht, ob es geht.
    Ansonsten würde ich kein Risiko eingehen. Der Tumor muß jetzt lokal erfolgreich behandelt werden. Eine Op ist auf jeden Fall erfolgreich. Mit einem Anus Praeter kann man gut leben, da gibt es Selbsthilfegruppe, wo man sich erkundigen kann (deutsche ILCO, 85356 Freising). Es ist auf jeden Fall besser als am Tumor zu sterben. Alternative Verfahren sind mit Sicherheit ungeeignet.

    Kommentar


    • perforierter Darm nach erfolgr. Kombitherapie


      Sehr geehrter Herr Prof. Wust,
      Vor ca. 2 Jahren wurde bei meiner Mutter (60J.) ein Analkarzinom festgestellt. Es gelang durch relativ kurzer Zeit dieses Karzinom durch eine kombinierte Therapie Chemo/Strahlen zu beseitigen. Durch die hohen Strahlendosen bedingt, ist ihr Darm erheblich perforiert,so dass sie regelmäßig beim Stuhlgang große Mengen Blut ausscheidet. Sie ist auf eine ständige Blutauffrischung angewiesen, die sie allerdings recht bald wieder ausscheidet. Ihre Lebensqualität leidet sehr darunter. Ist ein Anus Praeter die einzige Möglichkeit?

      Kommentar


      • Re: Analkarzinom, rezidiv – Spezialklinik, Operationsm

        Hi @ all

        Bei meiner besten Freundin ist vor 6 Monaten ein Analkarzinom diagnostiziert worden. Anfangs mit Radio-chemo behandelt - leider nur fast erfolgreich.

        3 Monate nach Ende der Behandlung hat nun eine neue Gewebeprobe ergeben, dass die Geschichte doch nicht abgeschlossen ist. OP mir künstlichem Darmausgang wurde prophezeit und für die 3. Novemberwoche angesetzt. Sie will solange alternative Verfahren probieren.

        Hat jemand Informationen zu Erfolg versprechenden Methoden, entsprechenden Einrichtungen, Selbsthilfegruppen o.ä.?

        Sollte nun doch die OP nötig sein, suchen wir auch noch nach der hierfür am besten geeigneten Klinik, die ggf. schließmuskelerhaltend operieren kann. Wer könnte uns denn hier weiter helfen, hat evtl. links, Informationen oder eigen Erfahrungen mit unterschiedlichen Kliniken im In- oder Außland, Erfahrungen mit unterschiedlichen Methoden (z.B. TME) etc. ...

        Wäre wahnsinnig nett, wenn der eine oder andere Infos hätte (ggf. auch direkt unter schabong@gmx.de). Die Zeit rennt leider ...

        Vielen Dank schon mal im Voraus und liebe Grüße aus einem regnerischen Hamburg.
        Malte
        hallo malte... ich stehe nun vor der selben frage, da nach 9 monaten der radio-Chemo nun wieder was entdeckt wurde. 18 proben wurden entnommen und nun warte ich auf ergebnis- aber die docs gehen davon aus,dass es ein revidiz des analcarcinoms ist :-( hast du fachkliniken gefunden- oder wie ist es bei dir weiter gegangen?... kannst mir auch gerne per email antworten: s.schmitz1970@web.de danke

        Kommentar