• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Prof. Wust bzgl. Ösophaguskarzinom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Prof. Wust bzgl. Ösophaguskarzinom

    Guten Tag Herr. Prof. Wust,
    bei einem Familienmitglied wurde ein Ösophaguskarzinom im oberen Bereich festgestellt. Dieses Karzinom befindet sich ca. 1cm unterhalb des Bindegewebes am Halsbereich. Nach mehreren Untersuchungen konnte uns nicht gesagt werden ob der Tumor gut- oder bösartig ist. Die Klinik vermutet aufgrund Ihrer Erfahrung einen bösartigen Tumor.
    Als Behandlung wird eine Bestrahlung des Tumors vorgeschlagen, da die Klinik mit einer Operation in diesem Bereich keine guten Erfahrungen haben, das OP-Risiko also sehr hoch ist. Ein Stent kommt in diesem Fall auch nicht in Frage, da wie oben schon erwähnt der Tumor zu weit oben sitzt.
    Können Sie mir sagen was Sie über die Vorgehensweise denken? Welche Kliniken können Sie mir nennen, die sich auf diese Erkrankung spezialisiert haben (Wir wohnen im süddeutschen Raum)?

    Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Im Voraus besten Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    M.Anderer

  • RE: Frage an Prof. Wust bzgl. Ösophaguskarzinom


    Wenn Sie von einem Ösophaguskarzinom sprechen, impliziert das Bösartigkeit. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Histologie nicht untersucht wurde. Im oberen Drittel ist meistens die Radiochemotherapie die Therapie der Wahl. Diese Therapie wird im Süddeutschen Raum an vielen Uni-Kliniken hervorragend durchgeführt: Erlangen, München, Tübingen, Freiburg, Regensburg, um einige zu nennen.

    Kommentar