• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Glioblastoma multiforme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Glioblastoma multiforme

    Mein Mann(41-jährig) leidet seit drei Jahren an einem Glioblastom. Letzte Woche wurde er zum dritten Mal operiert. Makroskopisch konnte alles entfernt werden. Eine Bestrahlung kommt laut Aerzten nicht mehr in Frage (zu grosse Schädigung des Sprachzentrums). Bis jetzt wurde mein Mann vor allem mit Temodal behandelt. Wie weiter?


  • RE: Glioblastoma multiforme


    Wenn noch keine Bestrahlung durchgeführt wurde (?), sollte das jetzt unbedingt erfolgen (aber nur dann). Auch wenn alles operativ entfernt wurde, sind vermutlich ein paar Zellen übriggeblieben. Die Bestrahlung sollte so dosiert werden können, dass die Umgebung (auch das Sprachzentrum) ausreichend geschont werden kann.

    Kommentar


    • Re: Glioblastoma multiforme


      Es ist schon erstaunlich, dass erst ein kluger Experte wie Prof. Wust Ihre Ärzte darauf hinweisen muss, dass bei einem Glioblastoma multiforme mit den heutigen radiologischen Möglichkeiten die Sofortbestrahlung, und dass möglichst kurzfristig, erfolgen sollte, um "Restbestände" operativ nicht erfasster mutierter Zellen anzugreifen.
      Aktueller Fall: im September 2007 Glioblastoma multiforme am Gyrus angularis operiert (63-jährige Patientin) - unverzügliche radiologische und Temodal-Therapie - bis heute (Dezember 2009) im MRT-Befund keine Veränderungen.
      Das spricht doch wohl auch für die Meinung von Prof. Wust!

      Kommentar