• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs/Lungenentzündung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs/Lungenentzündung

    Guten Tag Herr Professor Wust !

    Ich bitte um Beantwortung folgender Fragestellung:
    meine Frau hatte vor ca. 2,5 Jahren eine Darmkrebsoperation - histologischer Befund: T3NOMO G2 RO Resektion / HNPCC Syndrom.Alle bisherigen Nachuntersuchungen waren bisher ohne Befund.Gestern erhielten wir nach einer Röntgenuntersuchung das Ergebnis einer atypischen Lungenentzündung, die momentan mit Antibiotika behandelt wird. Ein Hinweis auf Metastasen oder neuen Tumorherd ergab sich nicht.Kann die Lungenentzündung trotz allem ein Zeichen dafür sein, daß im Körper etwas passiert was mit der ursprünglichen Darmkrebserkrankung zu tun hat, da ja hier speziell Lungen/Leber erste Metastasierungsorte sind ???
    Für Ihre Mühe im voraus besten Dank!
    mfg JürgenM

  • RE: Darmkrebs/Lungenentzündung


    Normalerweise sollte eine Lungenentzündung deutliche Symptome (Fieber etc) verursachen. Wenn das nicht der Fall ist, kann man einen Verdacht haben. War das ein Zufallsbefund oder gab es Beschwerden? Im Prinzip könnte das infiltrierende Wachstum eines Tumors eine ähnliche Erscheinungsform wie eine atypische Pneumonie haben. Aber ohne das Röntgenbild gesehen zu haben, ist eine Beurteilung unmöglich. Wenn der Tumormarker CEA angestiegen ist, wäre das ein Hinweis (auf Rezidiv). Ansonsten ist jetzt vor allem der Verlauf hinweisgebend. Eine Pneumonie müßte sich zurückbilden (unter Antibiotikatherapie). Ein Tumor persistiert. Eventuell kann oder muß man ein Probe entnehmen zur sicheren Diagnose.

    Kommentar


    • RE: Darmkrebs/Lungenentzündung


      Guten Tag Herr Professor Wust !
      Meine Frau hatte vor ca. 3 Jahren eine Darmkrebsoperation ( Stadium II / Sigmaresektion; T3NOMO G2 / RO). Nach mehrwöchigem Husten mittlerweile 2 x Thoraxröntgen sowie 1 x Thorax CT.Die Röntgologen verneinten einen neuen Tumorbefund. Der von uns eingeschaltete Pneumologe war jedoch zu keiner Aussage bereit.Kann es trotz aller negativen Befunde(Tumormarker/Blutgasanalyse etc. ) zu einem erneuten Wachstum gekommen sein? Ist eventl. sogar eine Lymphangiosis denkbar ?? Im voraus besten Dank für Ihre Antwort.
      mfg
      Jürgen M.

      Kommentar