• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lebermetastasen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lebermetastasen

    Frage an Herrn Prof. Wust,
    Behandlungsmöglichkeiten nach : Partielle Linkscolonresektion bei diffus hepatisch metastasiertem Coloncarcinom.
    (Op-Bericht/01.08.02)
    Path.Begutachtung: ulzertiertes und stenosiertes invasives mäßig differenziertes Adenokarzinom desColon descendes mit Infiltration des perikolischen Fettgewebes und Bildung von metastasen in sechs Lymphknoten.
    Klassifikation: pT3 - G2 pN2 - PM HEP, entsprechend einem Stadium IV.
    Bitte um Ihre Meinung. Kann mehr getan werden?
    Habe seit 1.Woche mit Chemo (Tbl. Xeloda) begonnen. Zusätzlicht tägl. Mistelspritzen u. Vitamine Zur Immunsytemstärkung. Mir geht es körperlich sehr gut.
    Jürgen Gerhardt ( 57 Jahre )
    Franz-Schubert-Str. 26
    26919 Brake
    Tel.: 04401-3997
    e-mail: je.gerhardt@ewetel.net

  • RE: Lebermetastasen


    Es gibt noch einige weitere Chemotherapeutika, die hochwirksam sind bei Lebermetastasen des kolorektalen Karzinoms. Dazu gehören Irinotecan und Oxaliplatin. Da aber eine Heilung nicht möglich ist, geht es jetzt darum, einen möglichst langen Zeitraum bei guter Verträglichkeit zu gewinnen. Daher ist der Therapieversuch mit Xeloda (einem 5-FU Äquivalent) nicht schlecht. Solange man damit die Metastasen unter Kontrolle halten kann, ist alles in Ordnung. Man muß allerdings kontrollieren (Tumormarker, CT, Ultraschall). Wenn Progression erkennbar wird, müßte man die Chemotherapie umstellen. Als nächstes wäre dann die Zugabe von Irinotecan empfehlenswert.

    Kommentar