• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

metastasierendes Paragangliom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • metastasierendes Paragangliom

    Feststellung im März 2001-Schwellung links über Schlüsselbein - Chemotherapie 6 Zyklen - Tumor-debalking in der Bauchgegend- Lungenemboly
    Entfernung der Metastasen am linken Schlüsselbein-im Januar 2002.- mitte März erneut Metastase an der selben Stelle so wie noch kleinere Herde am Thorax und in der Bauchgegend.Im Moment Einnahme von Sandostatin(Octreotidazetat).Geplant ist ein erneuter Eingriff, um Metastasen zu entfernen, da diese zu dominant sind,und eine Therapie (MIBG) nicht wirksam zum Eiinsatz auf den restlichen Tumorherd
    kommen würde.(Feststellung mit Szintigraphie ) und Aussage vom Arzt. Meine Fage:
    Gibt es noch irgendwelche andere Methoden und Medikamente um diese Tumorart zu behandeln oder dessen weitere Ausbreitung zu stoppen?
    Wie und durch was kann so etwas entstehen?
    Was kann man selbst tun,?

  • RE: metastasierendes Paragangliom


    Bei Ihnen wird zur Zeit die sog. Biotherapie durchgeführt. In Verbindung mit der Operation ist das die Therapie der Wahl bei neuroendokrinen Tumoren. Auch Interferon-alpha wird manchmal eingesetzt.
    Im nächsten Schritt gibt es durchaus wirksame Chemotherapie (bei recht guter Verträglichkeit), die aber erst eingesetzt wird, wenn unbedingt nötig. Lesen Sie über eventuelle Konzepte unter www.med.uni-marburg.de/gastro/studkon.htm.
    Die Entstehung solcher Tumoren ist nicht geklärt und, wenn erst einmal manifest, kann man mit einfachen Mitteln nicht mehr viel tun.

    Kommentar