• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gebaermutter Karzinom?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebaermutter Karzinom?

    Seit der Geburt meiner Tochter vor 3 Jahren nehme ich keine Pille mehr und habe immer sehr starke Monatsblutungen und aus diesem Grund auch immer eine Blutanemie. Eisen gehoert mal wieder zu meiner Tagesration.
    Ich bin 37 Jahre. Zuvor nahm ich ueber 15 Jahre die Pille aus dem selben Grund da immer starke Blutungen liegt auch in der Familie, Mutter und Grossmutter.
    Die Blutungen haben immer grosse "Stuecke" wie Leber dabei. Ganz stark ist die Blutung meisst nur an 2-3 2 Tagen davor und danach meist 2 Tage Schmierblutungen. Regel kommt fast auf den Tag genau alle 25 Tage. Eisprung merke ich auch JEDEN Monat mit viel Schleim und teilweise Blut!
    Bei letzter Sonografie war Gebaermutterschleimhaut sehr dick 14 mm ca.1 Woche vor der Blutung. Sonst meist 11 mm.

    Ich habe nun viel im Internet rumgelesen...starke Blutungen koennten die denn auch ein Hinweis auf Gebaermutterkrebs sein?
    Endometriose Krebs in Uterus? Ich fragte meinen GYN aber der meinte er sieht keinen Anlass fuer weitere Untersuchen Endometrial Biopsy hatte ich gefragt ob er das tun kann aber er meinte es sei nicht notwendig,da ich mit 37 j. zu jung fuer Uterus Krebs sei. Wie kann er sich da so sicher sein? Er ist zwar auch Chirurg aber das kann man doch so nicht einfach ausschliessen oder? Kann denn eine starke Blutung nicht hinweis oder die Grundlage fuer Krebsbildung sein???

    Kann man denn Anzeichen fuer Krebs bei einem vaginalen Ultraschall erkennen in der Gebaermutter? Meine Abstriche sind immer alle ok.

    Ich habe einfach panische Angst. Als ich vor 3 Jahren in den USA wohnte wollte dort mein GYN unbedingt eine Endometrium Biopsy machen aber ich lies es auf anraten meines deutschen GYN nicht durchfuehren. Wollte sich der Arzt in USA nur absichern oder ist es tatsaechlich sinnvoll.

    Im Januar fing ich die Pille an 4 Tage dann setzte ich Sie ab weil es mir so schlecht ging. hatte dann Schmierblutungen. Seit vorletzter Regel habe ich jetzt immer so braune Schmierblutungen und mit etwas sogar rotem Blut drin. Merken tue ich das nur wenn ich mir einen Tampon einfuehre um zu sehen ob eigentliche "Regel" vorbei ist. Und manchmal leicht nach Urin lassen beim "abputzen. Dies teilte ich auch GYN mit er machte erneut U-Schall und meinte immer noch ich soll mir "keine Gedanken" machen und mal die gerazette anfangen. Mich belastet das aber dermassen mit Angst vor einem Endometrium Karzinom. Sollte ich den FA wechseln? Handelt mein FA da nicht leichtsinnig? Ein zweiter FA in seiner Praxis meinte auch "zu jung" fuer Krebs! Kann das denn so einfach gesagt werden?
    Hoffe auf Antwort und Rat,vielen Dank im voraus, Manuela


  • RE: Gebaermutter Karzinom?


    Ihre Ärzte haben recht. Abgesehen vom Alter (das Endometriumkarzinom ist ein Karzinom der älteren Frau typischerweise ab 60 J) ist eine verstärkte Monatsblutung bestimmt kein Grund, an ein Uteruskarzinom zu denken. An ein Karzinom müßte man eher denken bei azyklischen bzw. unregelmäßigen, immer wieder auftretenden Blutungen (also gerade nicht die Monatsblutung selbst). In den USA ist man mit (absichernden) Maßnahmen noch etwas schneller bei der Hand als bei uns. Das ist nicht immer notwendig und gut für den Patienten.

    Kommentar