• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Herzinfarkt und HCC Behandlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Herzinfarkt und HCC Behandlung

    Sehr geehrter Herr Prof.,
    Unsere Mutter hatte vor 10 Wochen die Diagnose HCC mit Lebermetastasen, ein Tumor größer als 50mm. Eine erste TACE schlug fehl: Der Zugang über die Leiste scheiterte, die Ader für den Arzt/die Technik zu eng. Der Zugang erfolgte dann über den linken Arm. Alles war sehr belastend und trotzden nicht in geplantem Umfang möglich. Eine zweite Behandlung in Frankfurt war umso erfolgreicher: Zugang über die Leiste und optimale Erreichbarkeit des Tumors. Nun ist die Patientin in einer Reha und wird vom Arzt mit der Diagnose Herzinfarkt überrascht. Vermutlich stiller Infarkt.
    Meine Fragen: Kann der Infarkt im Zusammenhang der ersten TACE entstanden sein? Ist dieser Infarkt kritisch für weitere geplante TACE und LITT Behandlungen?
    Danke für einen Hinweis,
    Gast Rolf

  • RE: Herzinfarkt und HCC Behandlung


    Ein länger zurückliegender Infarkt, der offenbar unbemerkt abgelaufen war, wird m.E. kein Hin-derungsgrund für solche (minimal-invasiven) therapeutischen Maßnahmen sein. Das Alter und die hämodynamische Bedeutung eines solchen Infarktes kann man aus dem EKG und mittels Echokardiographie ermitteln. Eventuell muß man noch weitere kardiologische Untersuchungen durchführen, aber, wie gesagt, das wird vermutlich kein Hinderungsgrund sein.
    Ich kann mir kaum vorstellen, daß das etwas mit den vorangegangenen Eingriffen zu tun hat.

    Kommentar