• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

maliges Melanom superfiziell spreitend

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • maliges Melanom superfiziell spreitend

    Hallo!
    Habe seit ca. 10 - 12 Wochen ganz leicht juckendes und verschorfendes Naevy am linken Oberschenkel nur wenig entfernt von der Leiste. Ist Anfang 02 entfernt worden mit einem Sicherheitsabstand von rd. 1 cm. Verdacht auf superfiziell spreitendes maliges Melanom hat sich bestätigt. Der Doc. hat irgendwas von 0,7mm und einer 3 erwähnt, aber vor lauter Aufregung konnte ich mir nichts merken.

    Anfang Februar soll in einer 2.OP der Sicehrheitsabstand auf 2 cm erhöht werden und ein Lymphknoten zur Kontrolle entfernt werden. Dazu wird ein radioaktives Mittel eingespritzt, welches den "zuständigen" Lymphknoten kenntlich machen soll. (Den namen des Verfahrens hab ich auch gleich vergessen.)Dann wieder Warten auf die Histologie...

    Habe riesige Angst, weil ich erst 39 Jahre alt bin und man bei dieser Erkrankung ja gar nichts merkt, was weh tut.
    Habe insgesamt ein sehr schwaches Immunsystem und ein chronisches Rückenleiden mit entsprechender psychischer Belastung, außerdem eine chronische helicobakterinduzierte Gastritis, die zur Zeit wegen einer als Reaktion auf die Antibiotika wieder aufflackernde nUrtikaria abgesetzt werden mußten.

    Worauf muß ich achten, was sollte ich den Arzt fragen und welche Erfahrungen gibt es mit dieser Methode der Bestimmung der "passenden" Lymphknoten?

    Wo kann ich weitere Infos finden?

  • RE: maliges Melanom superfiziell spreitend


    Auch Sie können sich das Heft über das Maligne Melanom kaufen: “Der Onkologe“, Band7, Heft 1, 2001, Springer-Verlag (< 20€). Die von Ihnen beschriebene Methode nennt man Sentinel-Node Darstellung (sog. Wächter-Lymphknoten). Der erste Lymphknoten im Abflußgebiet wird durch den radioaktiven Tracer markiert. Dieser Lymphknoten wird (wenn alles klappt) operativ entfernt und histologisch untersucht. Wenn kein Tumor nachweisbar ist, kann man hoffen, daß die Lymphknoten frei sind. Dann sind auch die Heilungschancen entsprechend hoch und vermutlich keine Nachbehandlung erforderlich. Fragen Sie Ihren Arzt, wie lange die Sentinel Node Methode in der betreffenden Klinik schon durchgeführt wird und wie hoch die Treffsicherheit ist. Natürlich verstehe ich, daß Sie sich Sorgen machen. Jetzt muß aber die Therapie durchgezogen und das Ergebnis abgewartet werden. Noch ist ja alles offen.

    Kommentar