• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

speiseröhrenkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • speiseröhrenkrebs

    Hallo !
    Meine Mutter hat Speiseröhrenkrebs und ist operiert worden. Das ist jetzt 3 Monate her und noch immer liegt sie auf der Intensivstation. Sie ist leider noch immer nicht in der Lage selbstständig zu atmen. Hinzu kommt jetz ein gewölbter Leib (5.Monat schwanger) obwohl sie abführt wird der Bauch nicht kleiner. Leider hatte meine Mutter auch eine Darm OP kann das irgentwie zusammen hängen??? Wir und auch die Ärzte fragen sich warum sie nicht richtig wach wird, Trotz Zugabe großer Mengen Eiweiß und Magnesium . Wir haben immer den Eindruck Sie sieht durch uns durch.


  • RE: speiseröhrenkrebs


    Da ist dieses Forum mit Sicherheit nicht die richtige Adresse. Offensichtlich ist ja mit Ihrer Mutter bei der ersten Operation etwas passiert. Sie muß beatmet werden und ist nicht ansprechbar. Was das genau ist, können doch nur die Ärzte wissen, die Ihre Mutter intensivmedizinisch betreuen. Die sind auch bereit (und verpflichtet) den engsten Angehörigen Auskunft zu geben. Bitte lassen Sie sich einen Gesprächstermin geben und stellen Sie alle Ihre Fragen. Möglicherweise breitet sich auch der Tumor weiter aus, aber das kann ich aus Ihren Angaben nicht beurteilen.

    Kommentar


    • RE: speiseröhrenkrebs


      Sehr geehrte (r) Prof. Wust,
      erstmals vielen Dank für Ihre Antwort.Gestern haben wir erfahren das meine Mutter nach Heidhausen (Stadtteil von Essen) zur OP gebrachte wird die diensthabende Ärztin meinte wegen einer OP der Lymphen ?? Mittags haben wir erfahren das eine OP an der Lunge vorgenommen wird, weil auf dem Röntgenbild Ergüssen zu sehen waren aber nicht punktiert (?) werden konnten. Die Fachärzte haben festgestellte das sich ein Blut/Eiweißgemisch an der Lunge gebildet hat, dieses wurde entfernt. Wie kann sich so was bilden?? Wird meine Mutter je wieder atmen können nach 9 Wochen Intensivmedizin? Für eine Antwort bedanke ich mich jetzt schon mfG Petra Jochum

      Kommentar