• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatakrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatakrebs

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

    mein Vater hatte vor ca. 5 Jahren Prostatakrebs, der auch schon aus der Kapsel ausgetreten war und wurde mehr oder weniger sofort operiert. Bei der Operation konnte alles entfernt werden und seitdem hat er einen PSA-Wert von 0,0. Er bekommt allerdings seit 5 Jahren vierteljährlich Spritzen. Dadurch verliert er relativ viele Haare und geht auch langsam in die Breite. Uns ist gesagt worden, dass wenn der Krebs nach 5 Jahren nicht wieder ausgebrochen ist gute Chancen bestehen, dass es nie wieder geschehen wird. Nun meine Frage: Ist es evtl. möglich, dass er die Spritzen komplett absetzt werden können und er dann ganz normal weiterleben kann?? Oder ist das Risiko dann zu groß, dass der Krebs evtl. doch wieder ausbrechen würde?? Der Verlust seiner Haare nimmt meinen Vater nämlich sehr mit. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir schnellstmöglich antworten könnten.

    Vielen herzlichen Dank im Voraus.

    Kerstin


  • RE: Prostatakrebs


    Im Prinzip wurde damals komplett operiert, daher können die Hormone jetzt abgesetzt werden. Natürlich muß dann der PSA-Wert kontrolliert werden. Sollte er kontinuierlich ansteigen, muß man untersuchen, woran das liegt. Dann muß man eventuell behandeln werden (z.B. bestrahlen). Bleibt der PSA-Wert niedrig (z.B. unter 2) ist alles ok.

    Kommentar