• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Medikament

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medikament

    Sehr geehrter Herr Professor Wust,
    ich hatte mich bereits einmal von Ihnen beraten lassen. Hatte im Juli 2000 ein Fibrosarkom am rechten Oberschenkel (pT2 NO MX GIII RO) Resektion mit Entfernung des Quadrizeps und anschließender Gochtplastik. Danach Radiatio. Im Mai 2001 dann Metastase im 3. Lungensegment rechts, anschließend Resektion.
    Meine Frage: Ist Ihnen das Medikament "Recancostat" vertrieben durch "Clear Vision B.V. , NL zur Stärkung bzw. Aufbau des Immunsystems bekannt? Wenn ja, würde es in meinem Falle hilfreich sein?
    Mit freundlichen Grüßen
    Manfred Loos


  • RE: Medikament


    Solche Medikamente haben keine bewiesene Wirksamkeit. Man kann Sie einnehmen, aber sie genügen nicht den in der Schulmedizin und Wissenschaft geforderten Kriterien. Streng genom-men, kann ich eine gewisse Wirkung auch nicht ausschließen. Das Immunsystem hängt ja von vielen Faktoren ab - und vieles ist noch unbekannt. Sehr groß wird der Effekt aber nicht sein.

    Kommentar


    • RE: Medikament


      Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

      der Unterzeichner hatte sich erlaubt, Ihnen über Herrn Dr. Ramm entsprechende klinische Studien über die grundsätzlich positive Wirkungsweise des in Recancostat enthaltenen reduzierten Glutathions (GSH) bei der Bekämpfung des von Krebs geschädigten Immunsystems vorzulegen. Ich darf bitte noch einmal darauf verweisen.

      Gleichzeitig darf bitte auf des Patent DE 43 29 857 des KFZ vom 24.08.1995 "Verbindung zur Stärkung des Immunsystems und von Immunreaktionen aufmerksam gemacht werden, in der Erfinder Prof. Dröge, ausgeweisener Vertreter der Schulmedizin, daß gem. Patentanspruch 4, reduziertes Glutathion, als erfindungsgemäß verwandte aktive Verbindung und den sie enthaltenen Mitteln es möglich ist, Immunreaktionen gegen hohe Dosen von Antigen, d.h. unter Bedingungen einer exzessiven Stimulation, wie bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen, zu stärken. Des weiteren kann mit ihnen die Zahl der T-Lymphozyten erhöht und damit das Immunsystem gestärkt werden, unabhängig von einer konkreten Erkrankung. Ferner können mit den erfindungemäß verwendeten aktiven Verbindungen (u.a. GSH) und densie enthaltenden Mitteln Immunschwäche-Erscheinungen behandelt werden, die als Komplikation bei Krebs- und Infektionserkrankungen und auch im Alter auftreten. Darüber hinaus können mit ihnen auch gesunde Menschen behandelt werden, wodurch eine Stärkung der Infektreisitenz erzielt werden kann. Mithin gehen auch Vertreter der Schulmedizin von einer grundsätzlich positiven Wirkungsweise des in Recancostat enthaltenen GSH bei der Behandlung, in welcher Form auch immer, von Krebs aus. Es kann bei Behandlung von Krebs das Immunsystem in der Tat nachhaltig stärken.

      Für weiterer Informationen steht Ihnen der Unterzeichner jederzeit unter Tel.: 0031 45 571 7202 zur Verffügung.

      Mit freundlichen Grüßen

      Kommentar