• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magenkrebs-Leberkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magenkrebs-Leberkrebs

    Sehr geehrter Prof. Wust,

    mittlerweile habe ich das Ergebnis der 2.Magenspiegelung. So wie ich das verstanden habe, scheint es sich um einen GIST zu handeln.
    Ich kenne die Prognose für Leberkrebs, macht die neue Diagnose die Sache noch komplizierter, könnten Sie mir dazu was schreiben?
    Sie schrieben mir, dass das Virchow und die Charite zusammenarbeiten. Wenn wir jetzt einen Termin im Virchow haben, wie erreiche ich Prof. Reichardt?

    Ich danke Ihnen vielmals für ihre Mühen.

    Mit freundlichen Grüßen




    Anlage:

    2.Magenspiegelung vom
    27 12 01 Sie/Vie
    21 / Endo

    9689-92/2OO1
    Yildiz, Zeynel

    1. Die 2 Entnahmepartikel von Stecknadelkopfgrösse histologisch mit Antrummucosa, die einen typischen Aufbau erkennen lassen bei nur geringer Vermehrung von Lymphozyten und PIasmazellen in der Tunica propria interfoveolär, leichte Hyperämie der kapiIlaren an der Oberfläche Herdförmig einzelne Becherzellmetaplasien im Foveolarepithel und es besteht gleichzeitig eine foveoläre mäßige Hyperplasie
    Helicobacter pylori (in der Versilberung nach Warthin-Starry): negativ

    2. Die 2 Entnahmepartikel von Stecknadelkopfgröße enthalten Schleimhaut vom Corpustyp mit typischem Drüsenkörper regelrechter Foveolarzone mit leichter Hyperämie, ohne entzündliche Veränderungen.
    Helicobacter pylori (in der Versilberung nach Warthin-Starry): negativ

    3. Die 3 Entnahmepartikel von Stecknadelkopfgrösse histologisch mit Magenschleimhaut vom Corpustyp mit typischem Drüsenkörper, interfoveolär eine mittelschwere Iympho-plasmazelluläre Entzündungsinfiltration bei leichter foveolärer Hyperplasie. Basal ein kleiner Lymphfollikel nachweisbar, herdfömig eine Hyperämie und leichtes Ödem der Schleimhaut an der Obefläche. Helicobacter pylori (in der Versilberung nach Warthin-Starry): negativ

    4. Die 6 Entnahmen von Stecknadelkopfgrösse histologisch mit Anteilen von Tumorgewebe und spindelzelligem Charakter mit erheblichen Kernatypien. wie Hyperchromasie und Kernpolymorphie, insgesamt deutlicher Kernvergrößrung gegenüber normalen glatten. Muskelzellen. Dieser Befund paßt gut zu einem malignen Gastro-intestinalen Stromatumor. Die Oberfläche ist ulceriert mit entsprechendem Entzündungsschorf. Erhaltene Foveolarbereiche sind leicht hyperplastisch mit Ödem interfoveolär herdförmig auch Granulationsgewebe des Ulccusgrundes.
    In der PAS-Färbung kein Nachweis von Soor. keine atypischen SiegelringzeIlen. Helicobacter pylori (in der Versilberung nach Warthin-Starry): negativ


    Beurteilung:
    Ulceriertes spindelzelliges Sarkom. dem früheren Leiomyosarkom nach moderner Nomenklatur dem malignen GIST entsprechend , in der Entnahme vom Corpus subcardial.
    Mittelgradige chronische Qberflächengastritis majorseitig. leichte bis mittelgradige chronische Antrumgastritis.

    Dr. Siegesmund


  • RE: Magenkrebs-Leberkrebs


    Sehr geehrte Damen u. Herren, bei meiner Mutter hat sich, aus einem Magengeschwür, ein Tumor gebildet. Der Tumor lag bei einer größe von 5cm x 10cm. Er ist aber bereits wieder gewachsen. Nach mehreren Untersuchungen wurde festgestellt, das auch die Leber, befallen ist. Die Leber hat sich so vergrößert das die Chemotherapie vorläufig eingestellt werden mußte. Meine Mutter hätte das körperlich nicht verpackt. Ich habe ein Gespräch mit dem Arzt gehabt wo mir mitgeteilt wurde das die Chemo nicht das Ergebnis gebracht hat wie die Ärzte es erhofft hatten. Ich habe mich zwar ein wenig sachkundig gemacht aber die Informationen sind nicht ausreichend. Wie kann ich meiner Mutter helfen? Wo kann ich informationen über Ablauf, Krankenhäuser, Heilungschancen usw. bekommen. Ich habe noch jüngere, Schulpflichtige Geschwister worauf muß ich mich und meine Geschwister vorbereiten.
    Ich bedanke mich im voraus für Ihre Bemühungen und hoffe das Sie mir irgendwie weiter helfen können.
    Mit freundlichen Grüßen
    A. Pleines

    Kommentar


    • RE: Magenkrebs-Leberkrebs


      Prof. Reichardt ist Oberarzt der Medizinischen Klinik (Onkologie). Sie sind möglicherweise auf der Gastroenterologie angemeldet. Die dortigen Ärzte sind auch sehr versiert in der Behandlung solcher seltenen Tumoren wie GIST. Daher würde ich erst einmal abwarten, welche Vorschläge Ihnen unterbreitet werden. Komplizierte Fälle werden ohnehin in einer gemeinsamen Tumor-konferenz besprochen.

      Kommentar


      • RE: Magenkrebs-Leberkrebs


        Sehr geehrter Herr Prof Wust,
        bei meinem Vater soll nach erster Absprache der wahrscheinliche GIST mit Gleevec STI behandelt werden, wenn sich denn die Diagnose jetzt engültig erhärtet. Wir waren im Virchow zur Sprechstunde in der Onkologischen Ambulanz und mein Vater Zeynel Yildiz hat einen Termin für den 15.1.02 bekommen zur Aufnahme auf Station 52A bei OA Dr.Reichardt.
        Herr Dr. Longin hat meinen Vater Aufgenommen.
        Ich danke Ihnen noch einmal sehr für Ihre Unterstützung

        Mit freundlichen Grüßen

        Hüseyin Yildiz

        Kommentar