• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dickdarmkrebs/Nachbehandlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dickdarmkrebs/Nachbehandlung

    Zunächst ein Kurzbefund:männl. Pat.,51 Jahre,07/2000 OP wegen Dickdarmkarzinom(stadium 3 ) mit Anus praeter, 01/2001 Bestrahlung und Chemoth.,09/2001 Entfernung eines Lymphknotens aus re. Leiste (befallen), 01/2002 Entfernung des gesamten Lymphpaketes aus re. Leiste/Osch.(wieder alles befallen )
    Nun meine Frage : Wie kann dieser Befund möglich sein, wenn die Tumormarker nicht erhöht sind und auch der Allgemeinzustand des Pat. sehr gut ist ?
    Weiterhin bin ich für alle Tips und Erfahrungen zur Nachbehandlung,auch alternative Heilmethoden, dieses Krankheitsbildes dankbar !!
    Außerdem suchen wir eine gute darauf spezialisierte Klinik im Raum Bayern / Sachsen / Thüringen .


  • RE: Dickdarmkrebs/Nachbehandlung


    Also zunächst ist ein Lymphknotenbefall der Leiste ungewöhnlich beim Dickdarm(Rektum)-Karzinom. Zumindest sollten sie durch die Histologie bestätigen, daß es der gleiche Tumor ist (Adeno-Ca). Vielleicht war es auch ein Anal-Karzinom? Das würde besser passen. Wenn jetzt bereits ein (zweites) Rezidiv in der Leiste aufgetreten ist, muß man eventuell (noch einmal) nachbestrahlen (mit schnellen Elektronen). Durch Vergleich mit dem alten Bestrahlungsfeld kann man die Restdosis ermitteln. Da sollte noch einiges an Reserve sein. Das ist zunächst auszuschöpfen, bevor man an alternative Methoden denkt.

    Kommentar


    • RE: Dickdarmkrebs/Nachbehandlung


      Hallo,

      mein Schwiegervater hat ein sehr ähnliches Krankheitsbild. Um welche Spezialklinik handelt es sich?

      Für jeden Hinweis dankbar,

      Wolfgang Neuhaus

      Kommentar