• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blasenkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blasenkrebs

    Ich habe Blasenkrebs nach TUR Operation wurde festgestellt das es sich um T1 G3 handelt außerdem wurde aus der Schleimhaut eine Probe entnommen in der sich auch Tumoren befanden. Jetzt muss ich in 5 Wochen erneut operiert werden und ein Teil der Schleimhaut wird entfernt. Meine Frage: Bildet sich die Schleimhaut neu oder bleibt eine Narbe, wie groß sind meine Heilungschancen- es wurden bei der ersten TUR OP 30 bis 40 sehr kleiner Tumoren entfernt. Vielen Dank im voraus


  • RE: Blasenkrebs


    Solange die Tumoren auf die Schleimhaut begrenzt sind (T1), kann man sie mit einer TUR entfernen. Das Grading G3 beinhaltet aber schon eine hohes Risiko für eine späteres Rezidiv mit Muskelinvasion (T3). Man sollte daher nach weiteren Therapieverfahren fragen, vor allem, weil es offenbar sehr viele Tumoren sind, die eine hohe Rückfallgefahr beinhalten. Hier sollte man eine Zusatzbehandlung mit BCG (Immuntherapie) oder eine Bestrahlung diskutieren. Sonst bleibt schließlich nur die operative Entfernung der Blase (aber ich denke, vorher sollte ein organerhaltender Ansatz erwogen werden).

    Kommentar


    • Blasenkrebs


      Sehe geehrter Prof. Wurst.
      Bei meinem Vater wurde mitte Dezember ein Teil der Blase entfernt.Uns wurde mitgeteilt, es würde sich um eine sehr seltene aber leider auch sehr agressive Krebsform handeln.Die Operation wurde mit der Uni Klinik in Essen abgestimmt.Nach der OP hatten wir große Hoffnungen. Man sagte uns die Leber und Knochen währen nicht befallen. In den Lymphknoten auf der rechten Seite in der Leiste hatte man Metasphasen entdeckt, aber großflächig geschnitten. Danach folgten Bestrahlungen in der Leiste. Seit einer Woche klagte mein Vater über sehr ,sehr starke Schmerzen im Rücken und Beinen. Diese Schmerzen (allerdings nicht so stark) hatte er im Krankenhaus schon immer beklagt. Nach nochmaligen Röntgen stellte man ein Loch in einem Wirbelsäulenknochen fest. Jetzt wird auch dort bestrahlt. Mein Fragen an Sie lauten: Würden Sie auch nur bestrahlen, oder gibt es noch andere Möglichkeiten? Wie kann man diese starken Schmerzen in den Griff kriegen? Gibt es eine Fachklinik in NRW ? Bestehen hier noch Heilungschancen oder läßt sich der Krebs so wenigstens noch einige Jahre aufhalten. Mein Vater ist jetzt 62 Jahre alt.
      Mit freundlichen Grüßen
      Ilona Senn

      Kommentar