• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmkrebs m Lebermetastatsen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmkrebs m Lebermetastatsen

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    zu Beginn des Jahres ist bei meinem Vater Darmkrebs festgestellt worden. Leider war die Leber schon mit einigen kleinen Metastasen befallen. Er erhielt erfolgreich Chemotherapie ohne das er größere Nebenwirkungen davon tragen mußte. Im August ist er nun ein weiteres Mal operiert worden, wobei festgestellt werden mußte, daß die Metastasen nicht mehr, mit Wärmetherapie zu stoppen sind.
    Nach dem er sich nun von der Operation erholt hat, erhält er nun nochmals einige Zyklen Chemotherapie wobei unsere Hoffnung auf der weitern guten verträglichkeit und einem langserem Wachstum der Metastasen hoffen.
    Wir sind sehr froh, daß er weder an Appetit (Gewicht) noch an Lebensmut verlohren hat, sondern kämpft wie ein Löwe.
    Dennoch würde mich interessieren, woran man erkennen kann und wie die Symptome beim weiteren Verlauf der Krankheit sind.

    Können Sie ein Buch emfpehlen, worin eine Aufklärung über den Verlauf der Krankheit gegeben wird.

    mfg
    Andrea


  • RE: Darmkrebs m Lebermetastatsen


    Lieber Andy,
    bei meinem Vater wurde letztes Jahr im Februar ein Darmkrebs diagnostiziert, der auch erfolgreich entfernt wurde. Bei den Lebermatastasen sah es leider nicht so gut aus, so das mein Vater verschiedenen Chemotherapien ausgestzt wurde, die er anfangs auch gut verkraftet hat. Nur leider ohne Erfolg. Mitte diesen Jahres wurde mein Bruder durch´s Internet auf die Lasertherapie aufmerksam, mit der man sehr gute Erfolge erzielt. Allerdings dürfen hierfür nicht mehr als 3-5 Metastasen die nicht größer als 3-4cm sein dürfen vorhanden sein.
    Letztes Jahr im November trafen diese Voraussetzungen auf meinen Vater noch zu, aber von seinen Ärzten machte ihn keiner auf diese Möglichkeit aufmerksam. Bei meinem Vater besteht die Leber inzwischen bald nur aus Metastasen, trotzdem wird er weiterhin der Chemo ausgesetzt, obwohl ich nicht glaube, das noch große Hoffnung besteht. Er hat rapide abgenommen, isst kaum etwas, muß sich häufig übergeben und nur noch schlapp.
    Bis Mai diesen Jahres sah mein Vater auch noch sehr gut aus, aber seit dem geht es ihm nur noch schlechter.
    Ich würde ihnen empfehlen, sich wegen der Lasertherapie zur erkundigen, die unter anderem in einer Krefelder Klinik angewendet wird.

    Ich wüsche Ihnen für Ihren Vater alles gut,

    mit freundlichen Grüßen,

    Marlies Pelz

    Kommentar


    • RE: Darmkrebs m Lebermetastatsen


      Lieber Andy,
      bei meinem Vater wurde letztes Jahr im Februar ein Darmkrebs diagnostiziert, der auch erfolgreich entfernt wurde. Bei den Lebermatastasen sah es leider nicht so gut aus, so das mein Vater verschiedenen Chemotherapien ausgestzt wurde, die er anfangs auch gut verkraftet hat. Nur leider ohne Erfolg. Mitte diesen Jahres wurde mein Bruder durch´s Internet auf die Lasertherapie aufmerksam, mit der man sehr gute Erfolge erzielt. Allerdings dürfen hierfür nicht mehr als 3-5 Metastasen die nicht größer als 3-4cm sein dürfen vorhanden sein.
      Letztes Jahr im November trafen diese Voraussetzungen auf meinen Vater noch zu, aber von seinen Ärzten machte ihn keiner auf diese Möglichkeit aufmerksam. Bei meinem Vater besteht die Leber inzwischen bald nur aus Metastasen, trotzdem wird er weiterhin der Chemo ausgesetzt, obwohl ich nicht glaube, das noch große Hoffnung besteht. Er hat rapide abgenommen, isst kaum etwas, muß sich häufig übergeben und nur noch schlapp.
      Bis Mai diesen Jahres sah mein Vater auch noch sehr gut aus, aber seit dem geht es ihm nur noch schlechter.
      Ich würde ihnen empfehlen, sich wegen der Lasertherapie zur erkundigen, die unter anderem in einer Krefelder Klinik angewendet wird.

      Ich wüsche Ihnen für Ihren Vater alles gut,

      mit freundlichen Grüßen,

      Marlies Pelz

      Kommentar


      • RE: Darmkrebs m Lebermetastatsen


        Liebe Marlies

        Fragt ihr euch nicht auch warum Krankenhäuser
        Patienten mit Lebensgefährlichen Krankheiten nicht
        weiter überweisen an Spezialisten. Unsere Familie hat Ähnliches erlebt und ich kann das einfach nicht
        verstehen. Mein Vater wurde sechs Wochen in einem Krankenhaus behandelt, wo man ihn zuletzt entlassen hat, weil man ihm nicht mehr helfen kann.
        Im Internet habe ich viele andere Möglichkeiten gelesen (Wunder bewirken die zwar nicht, aber es wäre einen Versuch wert gewesen).
        Ich wünsche Euch, dass die nächsten Therapien anschlagen.
        Liebe Grüße
        Sabine

        Kommentar



        • RE: Darmkrebs m Lebermetastatsen


          Wenn die Chemotherapie nicht mehr anschlägt, wachsen die Metastasen in der Leber, können aber auch an anderen Orten auftauchen (Lunge, Bauchraum). Das ist leider irgendwann der Fall, auch wenn zur Zeit alles in Ordnung ist (z.B. in einigen Monaten). Wenn Metastasen wachsen, schlägt sich das im Allgemein- und Ernährungszustand nieder, und es kommt zu einem zunehmenden Verfall. Grundsätzlich kann man bei einer geringen Zahl von Metastasen in der Leber (wenn sie nicht mehr ansprechen) auch an eine ablative Methode denken (s. www.lasertherapie-zentrum.de). Die Metastasen können auch zu bestimmten Komplikationen führen, die ebenfalls zum Tode führen können.

          Kommentar