• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gebärmutterkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gebärmutterkrebs

    Ich hätte gerne diese Klassifizierung näher erklärt.
    PT3a und G1.
    Die OP ist gewehsen. Jetzt aus reiner Prophylaxe Bestrahlung und Chemo????? macht das Sinn?????

  • RE: Gebärmutterkrebs


    pT3a heißt, daß der Tumor in das Parametrium infiltriert, jedoch nicht die Beckenwand erreicht hat. Dagegen ist das untere Drittel der Vagina erreicht. G1 ist das Grading - es liegt ein gut diffe-renziertes Karzinom vor. Insgesamt liegt ein recht fortgeschrittenes Karzinom vor. Man muß jetzt nach Risikofaktoren für einen lokalen Rückfall suchen und abwägen. G1 wäre eher günstig, an-dere Aspekte sind Histologie, Empfehlung des Chirurgen, Befall der Lymphangien oder der Ge-fäße, N-Status (Lymphknoten?) u.a. Ohne die Einzelheiten näher zu kennen, würde ich denken, daß aufgrund von pT3a die Nachbehandlung empfehlenswert ist, insbesondere wenn der Chir-urg sie vorschlägt. In Ihrem Fall wäre auch eine Afterloading-Bestrahlung des Scheidenstumpfes angebracht (unteres Drittel!). Außerdem weiß man aus aktuellsten Studien, daß die (zusätzliche) Chemotherapie die Ergebnisse verbessert. Es wäre daher eine Radio-Chemotherapie zu empfehlen.
    Das ist kein "rein prophylaktische" Bestrahlung, wenn das Risiko für ein Lokalrezidiv hoch. Bespreche Sie das Risiko noch einmal mit den Ärzten und überlegen Sie gut.

    Kommentar


    • Re: RE: Gebärmutterkrebs


      Hallo,

      bei meiner Mutter wurde Gebärmutterkrebs nach entfernen der Gebärmutter
      festgestellt. Jetzt hat der Arzt ihr eine Afterloading-Bestrahlung vorgeschlagen.
      Meine Mutter ist 85 Jahre aber bis dahin noch sehr fit gewesen.
      Sie will sich dieser Behandlung nicht unterziehen, da sie von anderen
      Frauen gehört hat, die solche Bestrahlungen im Unterleib bekommen haben,
      mit Verbrennungen zu tun hatten. Eine große Strahlentherapie hat sie auch abgelehnt.
      Ein Fehler war natürlich, dass sie keinen Bauchschnitt bei entfernen der
      Gebärmutter erhalten hat und auch dadurch die Eierstöcke nicht entfernt
      wurden.
      Der Patologe hat den Befund der vorhergegangen Ausschabung als gutartig
      dem Krankenhaus mitgeteilt. Meiner Mutter wollte man in diesem Alter
      keinen Bauchschnitt zumuten.
      was kann ich meiner Mutter raten??

      Kommentar


      • Re: Gebärmutterkrebs


        auch ich hätte gerne die Klassifizierung näher erklärt.
        pT1c, G II - Gebärmutter mit einem 3 cm großen Karzinom wurde entfernt.
        Tumorfreie Parametrien beidseits.
        Der Arzt hat zur Nachbehandlung eine Bestrahlung der Scheide vorge-
        schlagen.

        Kommentar