• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Aspartam und Cola Light

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aspartam und Cola Light

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

    erlauben Sie mir bitte nocheinmal eine "Hypochonder"-Frage zu stellen.

    Und zwar war ich als Dreizehnjähriger ziemlich pummelig und habe dann über ein Jahr lang abgenommen, in dem ich viel Salat aß und anstatt Cola/Fanta/Sprite zu trinken, auf Cola light umgestiegen bin. So wurde Cola Light irgendwann zu meinem Lieblingsgetränk, so dass ich in den letzten 8 Jahren sicher durchschnittlich 2 Dosen pro Tag getrunken habe. Nun wird der Süßstoff Aspartam, der in Cola Light enthalten ist, offenbar von einigen Wissenschaftlern als krebserregend bzw. krebsfördernd angesehen, von anderen wiederrum als völlig unbedenklich eingestuft.
    Muss ich mir verstärkt Sorgen machen, evtl. Magenkrebs zu bekommen? Ich habe allerdings keinerlei Beschwerden und konsumiere auch keine anderen Light-Produkte, die Aspartam enthalten.
    Vielleicht interessiert die Frage ja auch ein paar andere Forumteilnehmer, da dieses Getränk ja von einigen "in Massen" (besonders in den USA) getrunken wird.

    Viele Grüße und Vielen Dank!
    Uli


  • RE: Aspartam und Cola Light


    Es ist zumindest nicht bekannt, daß dieser Süßstoff karzinogen ist. Der Einfluß dürfte vernach-lässigbar sein. Bekannte und wirklich relevante Karzinogene sind Tabakrauch, Alkohol und Schwermetalle. Besorgen Sie sich selbst den Bericht der WHO: IARC monographs on the evaluation of carcinogenic risks to humans, Lyon 1995. Da sind alle aufgelistet, die von den internationalen Experten für relevant gehalten werden.
    Nebenbei: Magenkrebs nimmt seit Jahrzehnten ab. Dieser Trend wurde weder von MacBurger noch von Coca Cola bisher aufgehalten.

    Kommentar


    • Vielen Dank, sie haben mir...


      eine Magenspiegelung erspart! Danke.
      Uli

      Kommentar