• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

hairy Leukoplakie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • hairy Leukoplakie

    Wer kann mir mehr dazu sagen?

    Ich leide seit vier Jahren an einer (nach der letzten Diagnose) haarigen Leukoplakie. Doch mein Arzt kann mir nicht so recht helfen. Nach zwei negativen HIV-Tests behandelte er meine Zunge mit einer sehr scharfen pflanzlichen Lösung, die die kranke Stelle wegätzen sollte. Das funktionierte Anfangs auch. Aber nach sechs Monaten war ich wieder gleichweit. Die Behandlung wurde wiederholt, diesmal hielt der Erfolg nur noch drei Monate usw...
    Derzeit könnte ich alle 14 Tage zum Hautarzt springen um mir die Zunge verätzen zu lassen, solange braucht sie beinahe um die Verätzung zu heilen!
    Wäre froh wenn mir endlich jemand helfen könnte!

    mfG
    Günther


  • RE: hairy Leukoplakie


    Wenn es sich um eine Leukoplakie handelt, liegen mitunter exogene Reize vor. Diese sollten zunächst beseitigt werden. Wenn die Leukoplakie umschrieben ist, kann man auch an eine Excision (oder Lasertherapie) denken. Ich weiß nicht, inwieweit Sie schon HNO-Ärzte (an Kliniken) danach gefragt haben. Das hängt sicher von Details, aber auch von den technischen Möglich-keiten des Betreffenden ab. Die bisherigen therapeutischen Maßnahmen führen vermutlich auf längere Sicht eher noch zu einer zusätzlichen Reizung. Dann ist es vermutlich besser, nichts zu tun und regelmäßig zu kontrollieren. Vielleicht ist auch eine sehr konsequente Mundpflege hilfreich.

    Kommentar


    • RE: hairy Leukoplakie


      Sehr geehrter Prof.Wust,

      danke für Ihre promte Antwort. Aber einige Fragen bleiben für mich als Laien noch offen.
      Welche exogenen Reize kommen für Sie in Frage? Alkohol und Tabak konsumiere ich nicht, jedoch esse ich gerne gut gewürzte und scharfe Gerichte. Auch trinke ich sehr gerne Kaffee.
      Ist die Lasertherapie aufwendig bzw. nicht überall möglich? Kennen Sie ev. eine Adresse in der Schweiz?
      Was das Thema Mundpflege betrifft, kann ich mir nicht vorstellen das es daran liegt. Ich putze täglich mindestens zweimal die Zähne sehr gründlich. Zusätzlich habe ich bis vor einiger Zeit regelmässig mit "Dequonal" den Mund gespühlt. Aufgrund des schrecklichen Geschmackes den ich durch die regelmässige Anwendung immer im Mund hatte, habe ich aufgehört. Daraufhin spülte ich mehrmals täglich den Mund mit einem sogenannten Mundpflegemittel aus der Apotheke, das angeblich für HIV-Patienten gemacht sei. Das hat aber auch nichts genützt. Haben ev. Sie noch einen Vorschlag was ich betreffs der Mundpflege noch machen könnte?

      Mit freundlichen Grüssen
      Günther

      Kommentar