• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lungenkrebs/Metastasen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lungenkrebs/Metastasen

    Meine Mutti ist sehr plötzlich an Krebs erkrankt. Tumor in Gebärmutter mit Total-OP wurde entfernt.
    In der Leber u. in der Lunge wurden viele Metastasen gefunden. Jetzt bekommt sie Chemotherapie. Sie hat Schmerzen und sehr oft Fieber und ist kurzatmig. Dagegen bekommt sie Medikamente und Spritzen und NaCl.
    Ich hätte gerne Ihre ehrliche Meinung und Einschätzung zu diesem Fall gewußt.
    Wie kann man die Lebensdauer einschätzen und den weiteren Verlauf?
    Bitte geben Sie mir eine Antwort. Danke.
    MfG
    Ellen Schumann


  • RE: Lungenkrebs/Metastasen


    Offenbar handelt es sich um Metastasen (Leber, Lunge) des Zervixkarzinoms (Gebärmutter). Leider sind diese Metastasen nicht besonders gut zu behandeln. Ein Versuch mit einer Chemotherapie (platinhaltig) ist vielleicht möglich. Das hängt vom Allgemeinzustand ab. In jedem Fall sollte man keine Wunder erwarten. Die zu erwartende Überlebenszeit hängt von der Möglichkeit einer Chemotherapie ab und dem Ansprechen darauf. Wenn die Chemo nicht möglich ist, muß man leider mit kurzen Zeiträumen von einigen Monaten rechnen. Bei gutem Ansprechen sieht die Sache besser aus.

    Kommentar


    • RE: Lungenkrebs/Metastasen


      meine mutter hatt lungenkebs seid etwa 5wochen,jetzt hatt sie noch auf der anderen seite der lunge,irgend eine art von bakterieller endzündung mit gefährlichen bakterien.man will sie operieren und eine reinigung von diesen bakterien machen,sie sagen danach könne erst mit der chemo angefangen werden.sie ist aber sehr schwach und hatt schon 20kilo abgenommen und immer zwischen 38 und 39,8fieber.möchte wissen wie ihre chancen sind. BITTE ehrliche antwort VIELEN DANK IM VORAUS

      Kommentar


      • RE: Lungenkrebs/Metastasen


        Begleitende Lungenentzündungen kommen beim Lungenkrebs häufig vor. Das muß zunächst behandelt werden. Genaueres kann ich nicht sagen, da ich das Stadium nicht kenne. Die starke Gewichtsabnahme ist leider ein schlechter prognostischer Indikator. Wenn der Allgemeinzustand schon am Anfang so eingeschränkt ist, kann das nicht als günstiges Omen angesehen werden.

        Kommentar