• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Adenocarcinom Bauchspeicheldrüse

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Adenocarcinom Bauchspeicheldrüse

    Bei meinem Vater (68) wurde im Mai ein Tumor auf der Bauchspeicheldrüse (Kopf) festgestellt. Auf der Leber bestanden bereits Metastasen. Seit Juni erhält er eine Chemotherapie, die bis kurz vor Weihnachten andauern wird. Bisher geht es ihm verhältnismäßig gut, bis auf einige Tage Übelkeit jeweils nach den Chemo-Einheiten. Auch Gewicht hat er glücklicherweise noch nicht verloren. Bei einer Zwischenuntersuchung wurde geäußert, daß die Lebermetastasen zurückgegangen wären. Was den Tumor auf der Bauchspeicheldrüse betrifft, zögerte man mit einer Aussage über eine mögliche Veränderung. Gibt es noch irgendwelche Aussichten auf eine operative Entfernung des Tumors auf der Bauchspeicheldrüse, falls die Lebermetastasen sich zurückbilden .

    Welche weiteren Therapiemöglichkeiten gibt es (nach der Chemotherapie)?

    Vielen Dank im voraus.


  • RE: Adenocarcinom Bauchspeicheldrüse


    Wenn Lebermetastasen vorliegen, wird kein operativer Eingriff (der sehr belastend und riskant ist) mehr durchgeführt. I.d.R. sind die Metastasen entscheidend für den Krankheitsverlauf (auch wenn sie sich jetzt erst einmal zurückgebildet haben). Wenn der eigentliche Tumor vorher wächst und beginnt Beschwerden zu verursachen (und nur dann), kann eine (präzise) Bestrahlung an dieser Stelle eingeleitet werden.
    Es ist übrigens nicht unbedingt zu fordern, daß sich alle Tumoren unter einer Therapie zurück-bilden. Eine sog. Stabilisierung ("stable disease" bzw. "no change") ist auch schon ein Erfolg. Solange ein Tumor nicht wächst, besteht keine Gefahr einer Verschlimmerung und der betref-fende Patient gewinnt Zeit.

    Kommentar