• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zyste

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zyste

    Seit Anfang dieses Jahres habe ich eine ständig wacsende Geschwulst in der Wange. Die Ärzte meinen nach Tastprobe, es könne sich um eine Zyste handeln. Einen ambulanten OP-Termin beim Hautarzt habe ich schon vermasselt, da ich aus Angst aus dem OP regelrecht geflohen bin. Habe jetzt einen erneuten Termin in der UNI-Hautklinik zur ambulanten OP, habe schon regelrechte Alpträume wenn ich daran denke. (Grund dafür ist vielleicht eine Kieferbruch OP bei der ich trotz Spritzen alles gemerkt habe, es war als ob man mir Messer durch die Zahnzwischenräume schob, ich kam mir so angekettet ,vor wie auf einem Folterstuhl und wurde von der operierenden Ärztin noch angeschrien, ich könne gar nichts merken- steht wohl so in den Lehrbüchern)Giebt es denn gar keine Möglichkeit diese Zyste anderweitig zu behandeln, meine Recherchen im Internet haben nichts ergeben, außer, das auch die Ärzte in Bezug auf Zysten, Abzesse und Akne inversa nicht viel wissen bzw. tun können. An alternativem Schnickschnack habe ich auch so ziemlich alles ausprobiert, bin also am Ende mit meinem Latain und mit den Nerven, ich weiß nur das das Ding raus muß. Bleibt mir wahrscheinlich nur noch, genügend Beruhigungsmittel vorher zu schlucken, damit ich diese OP auch nicht wieder vermassele. Ich habe Diazepam, beim vorigen Mal habe ich 2 genommen, hat aber nicht geholfen.
    Würde mich über jeden Ratschlag sehr freuen, aber bitte verschont mich mit Teebaumöl oder Dergleichen, habe ich alles schon ausprobiert. Hier helfen nicht mal meine altbewährten Kamillenblüten. !


  • RE: Zyste


    Wenn Sie zu große Angst vor der Op haben, weil eventuell die Lokalanästhesie nicht ausreicht, dann muß eben eine Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) durchgeführt werden - dann merken Sie garantiert nichts. Sagen Sie das ggf. An einer Uni-Klinik hat man die Möglichkeiten, so vorzuge-hen.
    Eine andere Möglichkeit ist die Einnahme von einer Dormicum-Tablette kurz vor dem Eingriff. Dann schlafen Sie ein und können sich an nichts erinnern. Wenn Sie häufig Tranqulizer (wie Valium) einnehmen, muß man das allerdings bei der Dosierung berücksichtigen (dann haben Sie eine gewisse "Resistenz" entwickelt).
    Übrigens kann man die Diagnose Zyste nicht aus dem Tastbefund alleine stellen - der Eingriff muß also unbedingt erfolgen.

    Kommentar