• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Morbus-Hodgkin / Hilfe für Lebenspartner

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Morbus-Hodgkin / Hilfe für Lebenspartner

    Hallo!

    Nach 3-jähriger Phase o.Befund und 6 Wochen nach Entbindung unseres Sohnes ist meine Frau Michaela wieder im Stadium 2B-Rezidiv (damals 2A).
    Ich bin immer noch nicht über den alten Schock hinweg, jetzt geht es wieder los!
    Unsere süsser Sohn gibt uns viel Krapft, ist aber auch für mich eine zusätzliche Belastung.
    Jetzt wirft die neue Situation viele Fragen auf,
    die mir vielleicht jemand beantworten kann:
    -Wie kommt meine Frau um die beantragte Elternzeit herum, um wieder krankgeschrieben zu sein?
    -Kennt jemand Foren, Adressen, o. ä. die sich mit der beteiligten Familie auseinandersetzt oder ein offenes Ohr hat?
    -Wie stehen jetzt die Heilungschancen (BICOP-Therapie seit 19/06/2001)?
    Danke, ich freue mich über jede Reaktion.


  • RE: Morbus-Hodgkin / Hilfe für Lebenspartner


    Zum ersten: Versuchen Sie es unter www.dapo-ev.de. Dort finden Sie Kontakt zu allen Berufsgruppen, die in derf psychosozialen Betreuung von Krebskranken und ihren Angehörigen tätig sind.
    Zum zweiten: Nach langjähriger Remission ist grundsätzlich trotz Rezidiv beim M. Hodgkin eine recht hohe Chance auf Kuration. Genaueres kann man nur sagen, wenn man etwas mehr über die Risikofaktoren weiß. Das müßten die behandelnden Ärzte am besten wissen. Man sollte an die Möglichkeit einer Hochdosis-Chemotherapie denken. Wichtig ist das Erreichen einer kompletten Remission. Diese ist pauschal gesagt in über 50% mit einer lang anhaltenden Rückbildung verbunden.

    Kommentar


    • RE: Morbus-Hodgkin / Hilfe für Lebenspartner


      Hallo Günter,
      leider kann ich mir annähernd vorstellen, wie Euch zumute ist. Bin selbst Mutter zweier Kinder (5 und 3 Jahre alt) und im letzten Jahr an MH erkrankt, gelte jetzt als geheilt, habe aber furchtbare Angst vor einem Rezidiv. Denn dann kommt man wohl kaum um eine intensive oder Hochdosis-Chemo nicht herum. Aber ich glaube, die Heilungschancen sind hier recht hoch. Ich wünsche Dir und Deiner Frau viel Kraft, das alles durchzustehen. Viele Grüße. Martina

      Kommentar