• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stärkung des Immunsystems bei Chemo

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stärkung des Immunsystems bei Chemo

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,

    mein Mann (Gallengangkarzinom CCC) hat nun zum 2. Mal nur 75% der Chemotherapie mit Gemcitabine bekommen, wiel die Leukozyten nicht hoch genug waren. Nun meine Frage: Kann ich während der Chemo etwas für sein Immunsystem tun? Ich war in der Apotheke und wollte Echinacea haben. Die Apothekerin hat mich weggeschickt mit dem Hinweis, man könne so auch die "schlechten Zellen" anregen und so viel kaputtmachen, ich solle es lassen und lieber einen Arzt fragen. Die MTA, die meinem Mann die Chemo verabreicht, meinte dass das auch ein Hinweis sein könne, dass die Chemo anschlägt weil das Immunsystementsprechend reagiere. Was meinen Sie? Was kann ich tun? Danke für Ihre Antwort !!


  • RE: Stärkung des Immunsystems bei Chemo


    Gesunde und abwechslungsreiche Ernährung und möglichst tun, wozu man Lust hat. Das ist das beste, was man zur Stärkung des Immunsystems tun kann. Es gibt zwar Substanzen, die die Blutbildung anregen (Wachstumsfaktoren). Diese werden aber nur in Ausnahmefällen gegeben, da man in der Tat nicht ganz sicher ist, ob sie nicht auch den Tumor zum Wachstum anregen (was Ihre Apothekerin sagt). Ich würde die Chemotherapie so gut es geht fortsetzen ohne zusätzliche Mittel in eigener Regie einzusetzen, ggf. muß man umstellen auf eine anderes Zytostatikum.
    Im übrigen ist bei einer Behandlung mit Gemcitabine das Befinden des Patienten der entscheidende Gesichtspunkt. Alle anderen Faktoren (Blutbild, Dosis etc) treten dagegen in den Hintergrund.

    Kommentar


    • RE: Stärkung des Immunsystems bei Chemo


      Hallo, ich bin gestern im internet über ein Naturheilmittel namens SPES gestolpert - www.med-pro.org/de/spes.htm
      liest sich soweit sehr gut - vielleicht gibt es dazu genauere Infos....
      Herzliche Grüße, Claudia Kons

      Kommentar