• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Laserkonisation

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Laserkonisation

    Hallo!
    Ich bin 22 Jahre und meine Frauenärztin hat bei mir einen HPV-Test gemacht, der postiv ausfiel. Sie erklärte mir, daß eine Laserkonisation durchgeführt werden müßte. Nun habe ich am 29.5. eine Termin in der Charite. Meine Frage ist nun, ob das wirklich nötig ist, oder ob es nicht auch andere Möglichkeiten gibt? Und wenn die Konisation durcheführt wird, ist damit dann auch der Virus verschwunden? Vielleicht können sie mir meine Fragen beantworten. Vielen Dank schon mal im Voraus.
    Sabine Pietsch

  • RE: Laserkonisation


    Da würde ich noch einmal genauer nachfragen: Zunächst ist das HPV Virus eine Infektion, die vermutlich in der Regel vorübergehend ist und nur bei einer Minderheit persistiert (Ley et al 1991, J Natl Cancer Inst 83: 997). Bei negativer Zytologie und persistierendem Virus ist das Risiko erhöht (etwa 5fach) innerhalb von Jahren (25. – 35. LJ) eine cervicale intraepitheliale Neoplasie (CIN) zu entwickeln (Koutsky et al 1992, N Engl J Med 327:1272). Natürlich muß ein PAP (Abstrich) regelmäßig durchgeführt werden, um eine Viruspersistenz und die Ausbildung einer CIN zu erkennen.
    Bitte fragen Sie nach, ob Ihr zytologischer Befund vielleicht positiv war. Dann wäre in der Tat eine Therapie in Form einer Konisation erforderlich. Vielleicht gibt es auch noch andere Risikofaktoren, die eine solche Maßnahme nahelegen. Der Nachweis des HPV-Virus allein ist aus meiner Sicht nicht ausreichend, aber vermutlich fehlen noch Informationen.

    Kommentar