• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trotz Entnahme einer Gewebeprobe Krebsangst (Symptome verschlimmert)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trotz Entnahme einer Gewebeprobe Krebsangst (Symptome verschlimmert)

    Hallo!

    Mir wurde vor drei Wochen ein Gewebeprobe der Lymphknoten am Hals gemacht unter Narkose. Die Lymphknoten waren dabei nie besonders groß (Circa.1cm) und nicht von außen sichtbar. Der Befund kam jetzt auch als gutartig wieder. Es sei wohl nur entzündet.

    Nur jetzt, drei Wochen später ist die Stelle rund und um und unter der Narbe noch stark geschwollen obwohl eigentlich keine Schmerzen mehr da sind. Wenn man da mal ein bisschen rumtastet, merkt man, dass die Schwellung von den Lymphknoten im Bereich des Schnitts kommen. Die sind nämlich mehr als doppelt so groß als vor der Biopsie. Jetzt mache ich mir wieder sorgen. Wie kann das denn sein? Hoffentlich wurde der richtige Lymphknoten entfernt.. die meinten damals sie entnehmen was vom größten, aber woher weiß man dass das, das richtige ist. (Vielleicht hat der Lymphknoten daneben ja Krebszellen..)

    Die Schwellung sieht auch echt nicht schön am Hals aus. Alle Lymphknoten die vor der Biopsie schon vergrößert waren sind jetzt viieeel größer als vorher.Dazu: sind auch kleine (nur ein paar Millimeter) Lymphknoten auf der rechten Hals Seite aufgetaucht. Kommt das vom Eingriff an den Lymphknoten? Hab Angst, dass da jetzt vielleicht doch was Bösartiges hinter steckt.
    Irgendwie werden die Lymphknoten mehr und schlimmer.. und ich habe gefühlt schon alles getan.. bis zur Biopsie. Trotzdem keine Erleichterung. Wie seht ihr das?


  • Re: Trotz Entnahme einer Gewebeprobe Krebsangst (Symptome verschlimmert)

    Schon dieser Eingriff erfordert eine Immunantwort.
    Also auch eine Reaktion der Lympfknoten in der Umgebung.

    Wie kommt man auf die Idee eine Biopsie machen zu lassen ?

    Es gibt bei Spezialisten (Lymphangiologen) Möglichkeiten die
    Lymphknoten z.B. mit Ultraschall (in Farbe) untersuchen
    u. beurteilen zu lassen.

    Lymphknoten begleiten uns unser ganzes Leben lang.
    Egal wie gibt es immer wieder eine Raktion, eine Immunantwort.

    Ob Infektionen, die zwar soweit weg sind, Umweltgifte,
    allergische Reaktionen, banale Infekte, Verletzunge etc.
    In allem ist das Lymphsystem beteiligt.
    Eine Vergrößerung der Lymphknoten im Bereich des Geschehens
    immer gegeben.

    Vor allem im Kopf, Halsbereich.

    Die Reaktionen u. die Bewältigung des Geschehens kann selbst nach
    sogenannter Heilung bei den Lymphknoten noch längere Zeit
    in Anspruch nehmen, bis diese sich wieder auf ihr normales
    Volumen zurückgehen.


    Für mich persönlich gibt es nur einen einzigen Grund um
    möglicherweise ein Biopsie vorzunehmen,
    das währe ein fundierter Krebsverdacht, od. eben auch
    eine Krebstdiagnose !
    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Zitat:
    Irgendwie werden die Lymphknoten mehr und schlimmer.. und ich habe gefühlt schon alles getan.. bis zur Biopsie. Trotzdem keine Erleichterung. Wie seht ihr das?

    Was haben Sie getan ?

    Sich nur auf die Lymphknoten konzentriert ?

    Oder gibt es bestimmte Krankeitssymptome ?

    Kommentar


    • Re: Trotz Entnahme einer Gewebeprobe Krebsangst (Symptome verschlimmert)


      ----------------------------------------------------------------------------------------
      Zitat:
      Irgendwie werden die Lymphknoten mehr und schlimmer.. und ich habe gefühlt schon alles getan.. bis zur Biopsie. Trotzdem keine Erleichterung. Wie seht ihr das?

      Was haben Sie getan ?

      Sich nur auf die Lymphknoten konzentriert ?

      Oder gibt es bestimmte Krankeitssymptome ?

      Ich habe nichts getan.. ich hab die Narbe etc einfach ausheilen lassen. 2 Tage nachdem der Verband abgenommen wurde, war die neue Schwellung erstmals ersichtlich.

      Warum die Biopsie gemacht wurde kann ich nicht zu 100% sagen.
      Ich hatte mehrfache Ultraschalluntersuchung die ohne Ergebnis waren. Mein Ärztin meinte aber immer das sie ziemlich sicher von etwas gutartigem ausgeht, aber um es genau zu wissen, ist wohl nur eine Biopsie die richtige Wahl. Ich wurde dann von ihr zum Chirurgen überwiesen.. Krebsverdacht wurde von den Ärzten so nie direkt geäußert (stand auch nie auf der Überweisung, nur Lymphknotenschwllung unklarer Ursache, nicht eindeutig pathologisch), ich habe aber einige Male gegenüber der Ärztin erwähnt, dass ich Angst habe es könnte Krebs sein.

      Die Verschlimmerung bezieht sich nur auf die Lymphknoten, ich hatte nie andere Symptome, meine Blutbilder waren auch immer unauffällig.


      Kommentar


      • Re: Trotz Entnahme einer Gewebeprobe Krebsangst (Symptome verschlimmert)

        Das mit den Blutbildern ist auch immer so eine Sache.
        Häufig gibt es trotz geschwollener Lymphknoten keinen
        Hinweis, auch im Differenzialblutbild nicht.
        Es gibt viele Faktoren die das Immunsystem schwächen können,
        eine Lymphreaktion hervorrufen.
        Ein wurzelbehandelter Zahn z.B.
        Hier können Sie sich auf den Kopf stellen lassen, es wird kein
        Ergbnis geben. (Eigene Erfahrung).
        Bei allem u. vielen geschwollenen Lymphknoten auch in der Leiste
        bin ich nie auf den Gedanken gekommen eine Biopsie machen zu lassen !

        In Ihrer Situation ist der Schuß so richtig nach hinten los
        gegangen.

        Wenn es hier noch Probleme gibt, sollten Sie sich an den
        behandelnden Arzt wenden !
        Hoffentlich ein Chirurg direkt vom Fach ?
        Inwieweit man hier z.B eine Lymphdrainage od. andere
        konservative Methoden anwenden kann wie Wärmetherapie,
        wechselwarme Therapie muß der Facharzt beurteilen.

        Kommentar



        • Re: Trotz Entnahme einer Gewebeprobe Krebsangst (Symptome verschlimmert)

          Das mit den Blutbildern ist auch immer so eine Sache.
          Häufig gibt es trotz geschwollener Lymphknoten keinen
          Hinweis, auch im Differenzialblutbild nicht.
          Es gibt viele Faktoren die das Immunsystem schwächen können,
          eine Lymphreaktion hervorrufen.
          Ein wurzelbehandelter Zahn z.B.
          Hier können Sie sich auf den Kopf stellen lassen, es wird kein
          Ergbnis geben. (Eigene Erfahrung).
          Bei allem u. vielen geschwollenen Lymphknoten auch in der Leiste
          bin ich nie auf den Gedanken gekommen eine Biopsie machen zu lassen !

          In Ihrer Situation ist der Schuß so richtig nach hinten los
          gegangen.

          Wenn es hier noch Probleme gibt, sollten Sie sich an den
          behandelnden Arzt wenden !
          Hoffentlich ein Chirurg direkt vom Fach ?
          Inwieweit man hier z.B eine Lymphdrainage od. andere
          konservative Methoden anwenden kann wie Wärmetherapie,
          wechselwarme Therapie muß der Facharzt beurteilen.
          Die behandelnden Ärzte haben mich jetzt nach der Biopsie ein wenig abgewimmelt. Aber es muss ja einen Grund geben warum meinen Lymphknoten vergrößert sind bzw nach der OP an der Narbe viel stärker vergrößert sind. Ich habe eine chronische Sinusitis und meine Weisheitszähne brechen durch.. das sind die einzigen "Krankheiten" die ich hab.
          Was ist mit "schuß ist nach hinten losgegangen" gemeint?

          Kommentar


          • Re: Trotz Entnahme einer Gewebeprobe Krebsangst (Symptome verschlimmert)

            Zitat:
            Ich habe eine chronische Sinusitis und meine Weisheitszähne brechen durch.. das sind die einzigen "Krankheiten" die ich hab.

            Genau das kann eben der Grund für die vergrößerten
            Lymphknoten im Vorfeld gwesen sein.
            Das geht dann so lange, bis die Ursache behoben wurde
            die eben zu diesen Schwellungen führt.

            Zitat:
            Was ist mit "schuß ist nach hinten losgegangen" gemeint ?

            Eben, das Sie den Lymphknoten haben entfernen lassen.
            Bzw, hier in das System eingegriffen wurde (Gewebeprobe ?)
            Besser wäre gewesen hier nicht einzugreifen.

            Das Laborergebnis bestätigt das.
            ------------------------------------------------------------------
            Jeder Eingriff erfodert eine Immunantwort.

            Je nach Situation ist die Reaktion auch unterschiedlich.

            Lymphknoten sind vielfach flexibel u. wandelbar, je
            nachdem wie diese beschäftigt sind.
            Von steinhart bis weich mit vielen Zwischenstufen.
            ---------------------------------------------------------------------
            Sie sollten sich nicht abwimmeln lassen u. auf
            ein Gespräch bestehen.
            Der Arzt muß Ihnen Auskunft geben, die Kontrolle machen.

            Von Krebsverdacht sollten Sie weitläufig Abstand nehmen !
            ---------------------------------------------------------------------
            Die chronische Sinusitis kann schon ein Grund sein das
            Lymphsystem Kopf-Hals zu mobilisieren.

            Die Weisheitszähne im Durchbruch, spekulativ.
            Kontrolle über den ZA, ob hier alles normal verläuft.

            Kommentar