• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Habe ich einen Hirntumor?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Habe ich einen Hirntumor?

    Hallo erstmal,

    Ich fange mal mit meinem Alter an, ich bin gerade mal 18 Jahre alt und bin hier auf das Forum gestoßen um evtl Hilfe zu bekommen da ich hier schon mehreres gelesen habe.

    Nur finde ich nirgendwo im Internet Hilfe die genau meine Symptome beschreiben, also wie es mir geht.

    Es geht darum, im Alter von 12-16 weiß ich noch war ich ein sehr Lebensfroher Mensch und habe unheimlich viele Gefühle (Emotionen), Gedanken, Angst versprürt sowas was ein normaler Mensch halt fühlt. Mit 15 merkte ich eine Hubbel hinter meinem Ohr und mit der Zeit kam ein weiterer dazu also ich habe diese schon seit 3 Jahren. Mit 16 ein halb hatte ich dann das Pfeifferische Drüsenfieber und konnte somit nicht weiter richtig in die Schule gehen, trotzdem verging das ganze sehr schnell ich fühlte mich wie vorher was super Fit und alles war toll ich war weiterhin voller Energie und habe meine Ziele und Träume verfolgt. Ich habe abundzu als ich 16 war mal ein Joint geraucht aber sonst nicht viel mehr. Habe zu der Zeit auch mit Zigaretten angefangen. Dann mit langsam ende 16 fing ich an Drogen zu nehmen sehr oft Alkohol (ne zeit lang täglich), Ectasy sehr oft genommen auch mehrere ohne Pausen, Speed mit Freunden oder auch vor der Arbeit (hatte ein Nebenjob), fast jeden tag gekifft, abundzu mal Kokain, und ne Zeit lang Spicy (Legal Highs). Ich weiß das dass alles sehr krass ist und habe auch oft immer Mischkonsum gemacht. Ich weiß das es für die Gesundheit sehr schlecht ist und natürlich auch Auswirkung auf das Gehirn haben kann. Irgendwann frage ich mich was ich da eigentlich mache, mir ging es manchmal schlecht habe mich aber eigentlich immer recht schnell regeneriert und war wieder Top Fit. Irgendwann sagte ich selber zu mir Junge was machst du da.. du kannst dein ganzes leben damit zerstören und ich hörte auf mit allem außer Zigaretten und selten mal Alkohol auf ner Party. Es verging Zeit nach dem aufhören und ich war immer noch Fit villeicht nichtmehr komplett ganz wie davor aber ich fühlte mich gut. Ich habe motivation gehabt weiterhin dinge zu machen, hatte ne Verkaufspage wofür ich jeden Tag sehr viel gemacht habe und immer Glücksgefühle gehabt weil es so gut läuft, habe sehr gerne mein Red Bull getrunken und eine geraucht. Ja eigentlich war alles ganz okay, doch ich merkte mir gehts langsam und langsam, monate nach monate, immer beschissener, obwohl ich ja mit Drogen aufgehört habe.

    Ich habe sehr oft Bläßchen im Mund bekommen und hatte Rechte Schulter Schmerzen, ein weiterer Knoten konnte ich unter meiner Achsel ertasten. Nun ja mit 18 beginnt das Leben erst richtig für mich fühlt es sich an wie das Ende. Ich bin zum Hausarzt er kuckte die Knoten an und leitete mich weiter an ein Facharzt der sich die anschaute, nun ja er hat das Freiberfulich gemacht da er schon in Rente ist und mir kam es so vor als hätte er sie nichtmal richtig angefasst und er schaute und meinte das sind normale Lymphknoten und ich müsse mir keine Sorgen machen da ist alles gut.

    Nun hatte ich lange Zeit das Problem das es mir immer scheiße ging tag für tag hatte sogar mal mit Freunden draußen Pizza gegessen und alles rausgekotzt das ist 2-3 mal passiert und dann niewieder. Mein Herz hat dauerhaft geraßt doch beim Arzt war der Blutdruck ja immer inordnung. Nun messte ich öfters Zuhause mein Blutdruck selber der obere und untere Wert waren immer okay. doch mein Ruhepuls egal wann wie wo ich gemessen habe er war immer zwischen 100-120 selten mal bei 90 hatte sogar mal einen von 145. Ich rufte mein Hausarzt an und frage ob das normal wäre, sie meinte soviel ich es noch weiß ja ob ich genug trinke usw. ich meinte ja sie so ja das ist nicht weiter schlimm und das ist auch erstmal nicht lebensbedrohlich. Okay was soll ich noch sagen...
    Hatte Zuhause oft das Gefühl zu sterben, und einmal hat es sich so real angefühlt ich mir wurde schlecht es hat sich angefühlt als ob mein Herz vom Bum Bum bum machen aufeinmal ganz still war und nichtmehr schlägt ich rannte in die Küche es war Nachts und wusste mir nichtmehr zu helfen und hoffte nur meine Mutter entdeckt mich oder so.

    Na gut bin dann 100 mal zum Arzt gefühlt er machte dann ein großes Blutbild und dort war auch alles in Ordnung.

    Ich selber stellte jetzt auch noch einen Hubel am Hinterkopf fest in der nähe des Ohres. Meine Oma fand den auch merkwürdig. Größer als eine Erbse würde ich behaupten.

    Zu meinem eigentlich Problem nun: Ich fand im Deutschen Bereich im Internet kaum was dazu, wenn überhaupt dann eher wenn ich Englisch gegoogelt habe.

    Es selber zu beschreiben ist sehr schwer aber ich habe seit gut einem Jahr würde ich sagen Keine Gedanken mehr, Mein Kopf ist absolut leer. Und es wird Tag für Tag schlimmer. Ich kann mehrere Stunden an eine Stelle kucken ohne das irgendwas in meinem Kopf vorgeht. Es gibt keine Bilder in meinem Kopf, ich habe keine innere Stimme, nun ja absolut nichts. Ich sehe die Welt zwar noch und höre noch aber ich kann nichts denken egal was ich tue. Nichtmal bei einem Gespräch denke ich nach. Sogar Freunde merkten wie abegestumpft ich bin und eigentlich nie Anwesend wirke. Ich sehe so aus als wäre es mir schlecht und ich könnte jedem Moment draufgehen. Ich habe auch keine Emotionen, Gefühle nichts. Früher habe ich ein Video auf Youtube geschaut und fast wegen jedem traurigen Video geweint. Mir könnte jemand in die Fresse hauen und es würde mich nicht interessieren ich würde mir nichts denken und ich würde mich auch nicht wehren und weiterlaufen denke ich als wäre nichts gewesen.Es ist komisch ich weiß. Klingt hart aber ich glaube nichtmal wenn jemand stirbt würde es mich sehr jucken, wobei der Tod das schlimmste ist, ich wünsche es auch keinem und ja eigentlich ist es traurig. Früher zum Beispiel habe ich mir im Bett immer tausend Gedanken gemacht was wenn das was wenn dies, was wenn meine Mama stirbt dann habe ich geweint. Oder ich war mit Freunden draußen man denkt sich oh was hat sich der schönes neues gekauft. Ich denke mir absolut garnichts mehr. Ich sitze kucke und höre, Aber es geht nichts in meinem Kopf vor. Ich spiele am Computer ein Spiel wo man kopf braucht habe immer viel nachgedacht bei dem Spiel. heute spiele ich ein paar stunden ich kucke drücke die tasten aber in mir drin bzw in mein Kopf ist totenstille dort schwimmt nicht ein einzigster Gedanke. Selbst wenn ich mich anstrenge oder es probiere zu denken ist es fast nicht möglich ich kann kein Gedanke zustande bringen oder zu ende bringen. Dazu kommt noch ich war ein Mensch der gerne an alte Zeiten gedacht hat. Ich weiß auch ein paar Dinge noch, Ich konnte mit immer 1000 Dinge merken und mich an mehr als alle andere erinnern wo manche sagen woher weißt du das noch. Jetzt ist das blöde ich habe soviel aus meiner Vergangenheit vergessen ich weiß nurnoch ein paar dinge, und die auch nur weil ich die schon öfter erzählt habe oder weil ich öfter an die Gedacht habe. Mir wurde auch alles immer mehr egal, habe mich einfach komplett verändert auch. War auch immer sehr gepflegt, gestylt empfindlich jetzt ist es das komplette gegenteil.

    Meine Hausärtztin verschrieb mich wegen Depression mit Somatisierung zu einem Nervenarzt vor 1 Woche dort erzählte ich alles, er machte nicht viel er frage nur ein paar Dinge verschrieb mir Lasea und Neuroplant. Und wollte mich in einer Uni Klinik anmelden.Ich sagte ich überlege das erstmal noch. Natürlich gab er mir noch eine Überweisung zum MRT das man da schaut aber er meinte sie haben 100% kein Hirntumor das denken viele und das ist es in den wenigsten Fällen, und die machen sich ja auch meistens nicht bemerkbar.
    Nun ja das MRT ist erst in 3 wochen und ich habe keine Lust mehr von Termin zu Termin zu gehen und es kommt keine Diagnose dabei raus. Also villeicht kommt ja beim MRT was raus aber es geht mir Tag für Tag schlechter und es fühlt sich so an als ob in meinem Kopf bald garnichts mehr geht und dann wieder solange warten zu müssen, was wenn es irgendwann zu spät ist. Hoffe ihr versteht mich da. Meine Eltern sagen auch schon oft ich soll nicht übertreiben, ich steiger mich worein, sie können es ja auch nichtmehr hören, klar meine Mama macht sich auch Sorgen. Aber nun ja ich selber weiß ja wohl am besten wie ich mich fühle und es ist nunmal auch schwer Menschen die sowas nicht haben das zum verstehen zu bringen. Sie sind sich auch immer sicher da ist nichts und beim MRT wird auch nichts rauskommen.
    Aber ich mein die denken ja jetzt ich habe Depressionen wobei ich mir sicher bin ich habe keine, selbst der Nervenarzt sagt das sowas auch von einer Depression Symptome sind und da viele andere haben, aber ich war immer ein lebensfroher Mensch und bin mir eigentlich sicher das ich keine Depressionen habe. Vorallem es lief auch alles super und es verschlechterte sich alles einfach so ohne Grund von Tag zu Tag und ich hatte keine Probleme die mich störten oder irgendwelche Schicksalschläge.

    >>Der Text geht noch weiter leider habe ich zuviel geschrieben ich werde den Rest vom Text bei den Antworten dazuhägen, bitte weiterlesen. Vielen Dank. <<


  • Re: Habe ich einen Hirntumor?

    Nun ja habe weiterhin starke Schmerzen zwischen rechter Schulter und Nacken (verschiedene Creme) Massage usw bringt leider nichts, eines morgens bin ich aufgewacht hatte ein Taubheitsgefühl im Gesicht, Kopf, Nacken das spürte ich an meinem Kissen und beim kratzen am Kopf/Gesicht, fühlt sich immer bisschen so an als wäre da kaum Blut, und das was mich am meisten halt belastet wo ich auch kaum was drüber lesen konnte ich die dauerhafte leere im Kopf und mit diesem Jahr meine ich auch das ist wirklich jetzt bald schon ein Jahr so das ich keinen einzigen Gedanken im Kopf habe ich könnte jetzt den ganzen Tag 10 Stunden auf meinen Bildschirm kucken ohne das dabei ein einziger Gedanke in meinem Kopf kommt. Das belastet mich schon sehr habe eigentlich immer gerne Gedacht. Freunden ist das bei mir auch schon aufgefallen. Kann nichtmal mehr richtig Computerspiele zocken weil man da was denken muss aber es geht absolut nichts in meinem Kopf vor. Wie gesagt das MRT ist in 3 Wochen. Ich wünsche mir so sehr manchmal mein Leben vor so 2 Jahren zurück wo ich soviel Energie, Spaß, Freude hatte und immer was unternommen habe mich von sovielen Dingen begeistern lassen habe. Ich fühle mich wie eine Leiche die nur noch alles sehen und hören kann, wie als wurde meine komplettes inneres entzogen. Alles sehr komisch und schwer zu beschreiben.

    Ich weiß seitdem ich das habe erst richtig Gesundheit zu schätzen und auch wenn es mir wieder gut geht weiß ich weiterhin zu schätzen es gibt nichts wichtigeres auf dieser Welt. Ich wünsch euch allen das beste, und wenn ich da wieder rauskomme möchte ich Leuten helfen die ähnliches haben.

    Ich weiß der Text ist sehr sehr lange das tut mir leid aber die Zeit war es mir Wert ihn zu schreiben, da ich sonst nichts finde Leute und evtl erreiche den es gleich geht und Hilfe brauchen, das man sich. austauscht.

    Ich hoffe einfach das es evtl. auch Menschen da draußen gibt die ähnliche Symptome hatten oder Erfahrungen damit gemacht haben. Oder vileicht sogar exakt das gleiche hatten. Es wäre einfach schön eure Beiträge zu lesen und evtl. hier nochmal Hilfe zu bekommen.

    Ich bedanke mich sehr herzlich fürs Lesen, ich weiß das zu schätzen.
    Freue mich sehr auf eure Antworten
    Gruß

    Kommentar


    • Re: Habe ich einen Hirntumor?

      Dafür dass dein Kopf absolut leer ist, hast du ganz schön viele Gedanken aufgeschrieben.
      Es ist also nur ein Empfinden und wird durch deinen Beitrag Lügen gestraft.

      Ich würde eher auf was psychosomatisches tippen und würde dir raten dich mal mit einem Psychiater, am Besten einem Nervenarzt, zu unterhalten, eine Psychotherapie zu machen.

      Du kannst auch noch mal hier posten:

      https://www.onmeda.de/forum/psychiatrie_psychotherapie

      Der dortige Experte ist sowohl Neurologe, als auch Psychiater und Therapeut, kann deine Symptome sicher besser einordnen als ich.

      An einen Hirntumor würde ich aber absolut nicht denken.

      Kommentar


      • Re: Habe ich einen Hirntumor?

        Super danke erstmal für deine Antwort, ich konnte klar den Text verfassen und beschreiben was war und wie es mir geht aber ich habe wirklich keine normalen Gedanken, es bilden sich keine Gedanken. Ich überlege garnichts. Es geht nichts in meinem kopf vor und es kommt zu keinen neuen gedanken. und ich würde gerne wieder denken

        Kommentar



        • Re: Habe ich einen Hirntumor?

          Fühlt sich einfach so an als ob irgendwas mein gehirn zerfrisst und ich deswegen keine Gedanken mehr Zustande bekomme, vermisse das Gefühl voller Gedanken und emotionen zu sein nun geht in meinem kopf totenstille vor sich

          Kommentar


          • Re: Habe ich einen Hirntumor?

            Werde es dort mal posten aber danke

            Kommentar


            • Re: Habe ich einen Hirntumor?

              Ich bin davon überzeugt dass du denkst und es eher eine psychische Sache ist, dass du es anders empfindest.
              Außerdem, Gedanken sind vielen Menschen nicht bewusst, die laufen im Hintergrund ab, man beschäftigt sich mit dem Bilden der Gedanken kaum, was auch den Eindruck vermitteln kann dass man nicht mehr denken kann.

              Kommentar



              • Re: Habe ich einen Hirntumor?

                Mir waren Gedanken immer bewusst, aber es kann sein ja. Danke erstmal für deine Hilfe echt lieb habe es jetzt dort mal gepostet. Das mit dem Eindruck vermitteln klingt nicht verkehrt, wobei ich ja sogar versuche zu denken. Lieben Dank aufjdenfall dafür schonmal und schönen Abend ihnen.

                Kommentar