• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Speiseröhrenkrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Speiseröhrenkrebs

    Hallo Liebes Forum,

    Ich bin Tim und 15 Jahre alt, ich habe leider sehr oft unbegründet Angst, speziell vor Tumoren, weil ich es als etwas beängstigendes empfinde.

    Ich habe gerade Angst vor Speiseröhrenkrebs,

    seit ein paar Wochen habe ich eine geschwollene rechte Mandel, die andere Mandel sieht okay aus, des weiteren habe ich Blasen im Rachen, das wirkt eigentlich wie eine Rachenentzündung, tut aber nicht wirklich weh, also habe ich es eigentlich ignoriert.

    Allerdings kam ein Kloß im Hals dazu, etwas später dann auch mehr oder weniger "Schluckbeschwerden" ich habe beim Schlucken ein leichtes Druckgefühl im Hals, das variiert.
    Des weiteren habe ich einen sehr verschleimten Hals, muss also oft husten und es kommt ein ziemlich zäher, weißer Schleim zum Vorschein.
    Die Schluckbeschwerden im Sinne eines Druckgefühls wurden zwar nicht schlimmer, allerdings kam hinzu, dass oft, wenn ich etwas kleines festeres, wie z.B. Chips schlucke diese oft an der Stelle "stecken bleiben" ,oder zumindest fühlt es sich so an, wo der Kloß im Hals sitzt und sie Teils auch wieder hoch kommen, wenn ich mich räuspere. Dann kam heute noch ein geschwollener Lymphknoten, nur rechts oben unter dem Kiefer dazu.

    Ich habe meine Symptome also auf Google eingegeben und so fing es dann auch mit der Angst an.
    Ich habe einen Arzt kontaktiert und werde also sobald es geht dorthin gehen, dennoch habe ich ziemlich große Angst und wollte hier einfach fragen, ob meine Symptome überhaupt realistisch sind für Speiseröhrenkrebs.

    MfG, Tim

  • Re: Angst vor Speiseröhrenkrebs

    Hört sich eher nach einer Entzündung an, die Symptome sind keine die auf Krebs hindeuten würden.
    Werde schlau aus der Sache und lass in Zukunft die Finger von Google, der Arzt wird dich heilen.;-)

    Kommentar


    • Re: Angst vor Speiseröhrenkrebs

      Hallo Tim,

      googeln ist wirklich das Allerdümmste, was Du tun kannst, denn Du landest fast bei jedem Wehwehchen bei Krebs (oder anderen schweren Erkrankungen).

      Du hast mit großer Sicherheit einfach einen kleinen Infekt, der sehr wahrscheinlich von selbst wieder abheilt. Falls sich die Beschwerden aber verstärken, geh' zum Hausarzt.

      LG Monsti

      Kommentar


      • Re: Angst vor Speiseröhrenkrebs

        Hallo Liebes Forum,

        Ich bin Tim und 15 Jahre alt, ich habe leider sehr oft unbegründet Angst, speziell vor Tumoren, weil ich es als etwas beängstigendes empfinde.


        MfG, Tim
        Ich befürchte du steckst da schon drin in dieser Spirale und kommst ohne therapeutische Hilfe nicht mehr heraus.Solten sich deine Ängste nicht legen gehe frühzeitig in Therapie -ansonsten verpasst du dein Leben!(Und das ist genauso schlimm wie Krebs!)Alles Gute,J.

        Kommentar



        • Re: Angst vor Speiseröhrenkrebs

          Also Heute war ich dann beim Arzt, der versicherte mir nach kurzem in den Mund schauen es sei ein schlichter Infekt und ggf. seien das Gefühl im Hals und vielleicht auch die Schluckbeschwerden Psychisch bedingt.

          Er meinte speziell wenn man sich zu große Angst mache und sich auf Dinge wie das Schlucken zu sehr konzentriert könne das auch zu eben jenen Symptomen führen, die ich hatte.

          Ich bin also beruhigt und falls es in 2 Wochen immernoch nicht besser wird solle ich mir ggf. einen neuen Termin machen, sodass Medizin verschrieben werden kann.

          Kommentar


          • Re: Angst vor Speiseröhrenkrebs

            Hallo Tim,

            vielen Dank für Deine Rückmeldung! Eigentlich war klar, dass da nichts Besonderes ist. Schluckbeschwerden können durchaus psychisch sein ("hab' einen Kloß im Hals"). Konzentriert man sich darauf, verstärkt sich das Problem. Das funktioniert übrigens auch mit dem Gähnen.

            Mein Rat: Wenn Du körperliche oder psychische Beschwerden hast, verzichte bitte grundsätzlich aufs Googeln und geh' stattdessen zum Hausarzt. Beim Googeln landest Du garantiert bei irgendwelchen schwerwiegenden Erkrankungen. So etwas schürt nur unnötige Ängste, zumal die Google-Diagnosen fast nie stimmen.

            LG Monsti

            Kommentar