• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krebsrisiko durch Begleitung bei Szintigraphie

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krebsrisiko durch Begleitung bei Szintigraphie

    Ich habe eine Frage zur Strahlenbelastung für Begleitpersonen im Rahmen einer Herzszintigraphie.
    Ich habe meine Oma dorthin begleitet und etwa 2-3 Stunden im potenziellen Strahlenbereich der Praxis verbracht. Während der Szintigraphe selbst habe ich einige Meter von ihr entfernt gesessen, aber in den Wartezeiten saßen wir auf einer Bank relativ nah beieinander. Zwischendurch kamen auch immer wieder andere Patienten vorbei oder saßen ebenfalls kurzzeitig in der Nähe. Jetzt mache ich mir große Sorgen, dass ich zu viel Strahlung abbekommen habe und dadurch ein gesundheitliches Risiko für mich entsteht.

    Wie groß ist denn die Strahlung, die von den Patienten bei der Herzszintigraphie abgegeben wird? Bzw. in welchem mSv-Bereich liegt denn in etwa die Belastung für meinen Körper durch diesen Tag?

  • Re: Krebsrisiko durch Begleitung bei Szintigraphie

    Jetzt mache ich mir große Sorgen, dass ich zu viel Strahlung abbekommen habe und dadurch ein gesundheitliches Risiko für mich entsteht.
    Die Sorge ist vollkommen unbegründet.

    Kommentar


    • Re: Krebsrisiko durch Begleitung bei Szintigraphie

      P.S. Dieses Forum ist für diagnostizierte Krebserkrankungen gedacht und nicht für z.T. wirklich absurde Krebsangst. Dafür gibt es expertenbetreute Psycho-Foren.

      Kommentar


      • Re: Krebsrisiko durch Begleitung bei Szintigraphie

        Ja-absurde Krebsangst ist der richtige Ausdruck dafür! Man glaubt es nicht...LG J.

        Kommentar