• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ist es BSDK ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist es BSDK ?

    Hallo,

    Mein Name ist David bin 27 Jahre alt und wiege aktuell 75Kg bei 1.83cm.

    Angefangen hat es letztes Jahr (2018) im September / Oktober als sich plötzlich mein Stuhlgang veränderte. Zusätzlich bekam ich ein leichtes Ziehen unter meinem linken Rippenbogen. Anschließend hatte ich irgendwann im Oktober starke Übelkeit und nahm ca 5-8 KG ab (von 80Kg auf 72Kg) verbunden mit Bauchschmerzen.
    Der Stuhl war mal breiig, dann fester, mit gelbem Schleim überzogen, Durchfall und etwas dazwischen, dann wieder normal, es war ein hin und her.

    Es fanden etliche Blutentnahmen statt, alle Werte waren okay, einzig die Thrombozyten waren dauerhaft erniedrigt. Was ich vergessen hatte zu erwähnen war, das im September / Oktober mich auch Glieder, sowie Gelenkschmerzen begleiteten, bis heute. Außerdem hat sich meine Haut verändert ich bekomme Pickel im Gesicht Brust/ Rücken und stellenweise vereinzelt sogar am Bauch, arme und Beinen. Im Gesicht hat sich das Ganze zu Akne ähnlichen Läsionen entwickelt.

    Bei mehreren Stuhlbefunden kam heraus, das mein Calcprotectin immer erhöht war, weswegen eine Magen und später eine Darm Spiegelung veranlasst wurden, ohne Befund. Diese waren im November / Dezember.
    Im Dezember hatte ich zwei Krankenhausaufenthalte. Der erste war, durch ein völlig willkürlich beginnendes Herzrassen das ich beim einkaufen bekommen hatte, mir wurde schwarz vor Augen, festgestellt wurde später im Krankenhaus nichts, es hieß es währe eine Panickattacke gewesen. Herz EKG und Blut wurde nochmal abgenommen, ohne Befund.
    Nach Weihnachten Kamm ich erneut ins Krankenhaus, diesmal waren es sehr schlimme starke Oberbauchschmerzen, die ich so noch nie hatte. In der Notaufnahme, habe ich kräftig erbrochen, die anschließenden Tage hatte ich starkes Fieber mit Gliederschmerzen, bei Entlassung stand die Diagnose noch aus, später ergaben stuhlproben, das ich mir den Novovirus eingefangen hatte. Entlassung war am 02.01.19.

    Durch eine homöopathische Therapie und der Einnahme von pflanzlichen medis, besserten sich zumindest meine Magen Darm Probleme. Von Januar bis März. Alles andere blieb und ist Schubweisse aufgetreten.
    Von Januar hatte ich ständig mit Infekten zu kämpfen in Form von Halsentzündungen auf meiner Mundschleimhaut waren komische Läsionen zu sehen. Ebenfalls habe ich augenproblrme bekommen eine Zeit lang. Rote Augen die ständig getränt haben. Augenarzt Termin habe ich nächste Woche.
    Die Magen Darm Schmerzen waren immer mal wieder da und dann zeitweise weg, einzig der Stuhlgang war immer verschieden 1 Montag lang war er würde ich sogar sagen wieder normal.

    Im Mai hat es wieder angefangen mit dem ziehen unter dem linken rippenbogen. Es wurde jeden Tag stärker und andere schmerzen Vorallem im Rücken die ich bis dato noch nicht hatte, sind dazugekommen. Oft im linken Schulterblatt, manchmal auch mittig. Und in der Lendenwirbelsäule ebenfalls. Meine Flanken schmerzen mittlerweile auch sowie die brustwirbelsäule. Was mich irritiert ist, das ich zwischenzeitlich wieder zugenommen hatte und die Symptome auch nachgelassen hatte, und ich ganz andere Symptome bekommen habe. Und jetzt stehe ich wieder am Anfang. Ein Mrt Selink (Dünndarm) wurde auch gemacht, ohne Befund.
    Etliche Blutuntersuchungen: Leber, Niere. Lipase, amylase elastasse war bei 500+ alles wurde abgenommen und war im Normalberreich. Auch Antikörper wurden bestimmt Rheuma usw. alles normal.
    Heute wurde mir nochmal Blut abgenommen und ich muss erneut eine stuhlprobe abgeben. Morgen habe ich erneut eine Sonographie..

    Aktuelle Beschwerden, Symptome:
    -Sodbrennen / aufstoßen
    -Oberbauschmerzen / Druckgefühl
    -Ziehen unter dem Linken Rippenbogen
    -Gehlenkschmerzen / Glieder
    -Hautprobleme
    -Rückenschmerzen
    -Müdigkeit / Schwächegefühl.
    -Übelkeit nach dem Essen.
    -Gewichtsverlust.


    Was kann ich noch machen bin am verzweifeln und habe immer mehr die Befürchtung das es die Bauchspeicheldrüse ist. Heute wie auch die letzen Tage hatte ich wieder mehrmals Stuhlgang und entweder breiig, flockig oder komplette Durchfall, zwischendurch auch wurstförmig wenn auch nicht ganz fest, Stuhl hat teilweise oben geschwommen manchmal Braun/schwarz dann wieder nur braun/porös dann heute braun mit gelben stellen.. ich habe solche Angst vor Bauchspeicheldrüsenkrebs.. ich habe 7-8 Jahre geraucht aber seit den Beschwerden aufgehört.. in meiner Familie sind zwei Krebserkrankungen bekannt. Opa nierenkrebs und mein Vater blasenkrebs, den er aber besiegt hat.


    Ich ich weiß das keine Ferndiagnose möglich ist und es tut mir leid für meine Grammatik. Ich habe das in Eile geschrieben, da ich wirklich nicht mehr weiter weiß.

  • Re: Ist es BSDK ?

    Hallo Dado,

    Deine Unsicherheit kann ich verstehen, aber Bauchspeicheldrüsenkrebs hast Du sicher nicht. Den hätte man bei all den Untersuchungen nämlich entdeckt. Irgendwas ist bei Dir im Busch, wobei man die psychosomatische Komponente niemals außer Acht lassen sollte. Ängste können Symptome massiv verstärken. Das ist keineswegs eingebildet, hat aber keine organische, sondern eine psychische Ursache.

    Du scheinst allgemein anfällig zu sein. Treibst Du Sport bzw. bewegst Dich regelmäßig (täglich!!!) im Freien? Falls nein, wäre das jetzt dringend nötig.

    LG Monsti

    Kommentar


    • Re: Ist es BSDK ?

      Hey

      Ich bin in der Fitnessbranche tätig und arbeite als Trainer. Ich trainiere in der Regel 4x wöchentlich. Ich glaube nicht das es daran liegt... Durch die vielen Untersuchungen bin ich mittlerweile stark verunsichert und ich glaube dir, wenn du sagst, das die Psyche eine große Rolle spielt. Ich "Google" mittlerweile täglich.

      Aber ich muss dazu sagen, das ich erst Google, nachdem ich gewisse Symptome bekomme. Ich habe sehr oft gelesen, das vorallem BSDK schwer zu diagnostizieren ist, bzw kaum mit dem Ultraschall...
      Da so gut wie alles bis auf die Bauchspeichedrüsse untersucht worden ist, habe ich einfach auf gut deutsch, ne scheiss angst...

      Kommentar


      • Re: Ist es BSDK ?

        Hatte gestern und vorgestern nochmal zwei Blutentnahmen.
        Thrombozyten wie immer erniedrigt, Bilirubin war erhöht, der war schon seit Oktober dauerhaft erhöht. Ob der Wert auch schon davor erhöht war, kann ich nicht sagen, da ich keine Beschwerden und somit auch keine Blutentnahmen hatte.
        Ich verspüre aber oft einen leichten Juckreiz, mit Quaddel Bildung manchmal auch ohne, weiß nicht ob es davon kommt. Zwei Ärzte meinten es könne sich um Morbus Meulengracht handeln.
        Manchmal Jucken die Stellen auch, das ein Aufschlag entsteht, wie bei einer allergischen Reaktion.

        Ich wurde jetzt auch nochmal vom Arzt mittels Sonographie untersucht. Der Arzt sagte irgendwann nach längerer Untersuchung in der ich öfters die Luft anhalten musste, das die Bauchspeicheldrüse inordnung wäre. Auf Nachfrage meinte er das sie manchmal schwer zu beurteilen wäre, er sie aber „erwischt“ habe.

        Meine Rückenschmerzen halten leider immernoch an .. Im Lendenberreich, an den Flanken, oben zwichen den Schulterblättern, öfters links, manchmal auch rechts. Auch in der Brustwirbelsäule.
        Es ist kein stechender Schmerz aber doch unangenehm der nicht dauerhaft da ist, aber alle Minuten kommt und sich etwas festsetzt... Diese neuen Rückenschmerzen in Verbindung mit den Magenbeschwerden und meinem komischen Stuhl machen mir schon sehr Angst ..

        Kann es sein, das die ganze Zeit was übersehen worden ist, man liest ja oft das die Diagnose sehr schwer fällt ..?
        Sollte ich ein ct machen lassen ? Würde es wohl auch selber bezahlen, wenn ich keine Überweisung bekomme.
        Was kann ich noch machen?? Habe wahnsinnige Angst, umso mehr, da bei mir die typischen Rückenschmerzen dazu gekommen sind. Mein Stuhl war die letzte Tage auch sehr hell und teilweise mit unverdauten Nahrungsresten, kann es sein das die Symptome bei BSDK kommen und gehen wir es bei mir der Fall ist ? Oder hätte man längst was sehen müssen anhand der Blutwere oder der 7,8 Ultraschalluntersuchungen ? ( War auch bei verschiedenen Ärzten wegen meiner Symptome)
        Hatte ja eine Zeitlang keine Beschwerden.. Kein Arzt kann mir weiterhelfen ... habe außerdem auch Gelenkschmerzen und Gliederschmerzen, manchmal bekomme ich einfach einen Tinnitus mehrere Male hinter einander ..

        Was kann ich noch machen ? Habenseite so viele Beschwerden das ich garnicht mehr alle aufzählen kann ..

        Mein Bauch ist auch seit tagen sehr Druckempfindlich.. fühlt sich stellenweise wie Seitenstechen an, bei Druck auf den Bauch.

        Bitte gebt mir Tipps wie ich weiter vorgehen kann.. Sind das vielleicht schon Zeichen für bsdk im Endstadium?

        Ich weiss das mein text sehr ängstlich klingt, aber ich bin einfach stark in sorge, weil mir kein Arzt meine schmerzen erklären konnte .. BSDK, weil für mich die Symptome am ehesten passen, bis auf paar kleine Ausnahmen ..

        Kommentar



        • Re: Ist es BSDK ?

          Achja. Musste eine erneute stuhlprobe abgeben, es wird erneut der Calcprotectin wert ermittelt. Der war ja bei mir dauerhaft erhöht bis zum Schluss, wo es mir von den bauchbeschwerden auch besser ging. Steht der in Verbindung mit der bsd ? In der Magen Darm Spiegelung und im mrt Dünndarm würde ja nichts festgestellt..

          Kommentar


          • Re: Ist es BSDK ?

            Hallo Dado,

            Sind das vielleicht schon Zeichen für bsdk im Endstadium?
            So ein blanker Unsinn!!! M.E. lässt Dich die Angst vor einem Pankreas-Karzinom nicht mehr rational denken. Zum einen ist dieser Krebs recht selten, zum anderen sind meist Menschen über 70 davon betroffen. Du bist 27!!! Hättest Du diesen Krebs, hätte in den vergangenen Monaten ein rasanter Kräfteverfall stattgefunden, wärst bis auf die Knochen abgemagert, und Du hättest längst eine Gelbsucht und einen Diabetes.

            Was kann ich noch machen ? Habenseite so viele Beschwerden das ich garnicht mehr alle aufzählen kann ..
            Du könntest Dich um Deine Ängste kümmern und Dir von professioneller Seite Unterstützung holen. Die Beschwerden, die Du aufzählst, sind allesamt relativ geringfügig, wenn auch bestimmt lästig.

            Mein Rat: Vergiss bitte den Pankreaskrebs und vertraue den Ärzten.

            LG Monsti

            Kommentar


            • Re: Ist es BSDK ?

              Wie schön das fast jeder hier, der seine Ängste ausspricht und anhaltende Symptome hat, auf die Psychoschiene geschoben wird. Vor allem weil das junge Alter ja schon immer ein Garant dafür war, kein Krebs bekommen zu können.

              Ich bin dir für deinen Ratschlag sehr dankbar und womöglich spielt meine Psyche auch eine entscheidende Rolle, aber Ängste alleine können keinesfalls solche Symptome hervorrufen..

              Wie oft hört man von Menschen die sich x mal untersucht haben lassen und Wochen/ Monate später wurde bsdk diagnostiziert. Und ja, ich beziehe das auch auf mich, weil alle anderen Organischen Ursachen bereits ausgeschlossen worden sind.

              Woher kommen meine schmerzen unter dem linken Rippenbogen, meine unterschiedlichen stuhlgänge, die schmerzen im Rücken, Blähungen, Sodbrennen usw. ?


              Deswegen war meine Frage, wie ich weiter vorgehen kann, denn meine Symptome haben ganz klar keine psychische Ursache, höchstens werden diese dadurch verstärkt, was ich bereits auch mehrere Male zugegeben habe.
              Ich würde gerne einfach nur ernst genommen werden und nicht aufgrund meines Alters und meiner leicht panischen Schreibweise als verrückt und Hypochonder abgestempelt werden. Ich habe ernsthafte Symptome und habe hier nach einem ernsthaften Ratschlag gesucht.

              Kommentar



              • Re: Ist es BSDK ?

                Mein Rat ist sehr ernsthaft. Und niemand stempelt Dich als verrückt ab. Doch Bauchspeicheldrüsenkrebs kannst Du mit Deiner Geschichte schlicht nicht haben. Unbehandelt führt dieser nämlich innerhalb weniger Monate zum Tod. Du aber hast Deine Beschwerden schon seit September/Oktober 2018. Dein Gedanke, Bauchspeichendrüsenkrebs zu haben, ist vollkommen absurd.

                Da ich selbst krebskrank bin, weiß ich, wie schnell und durchgreifend man schon beim leisesten Verdacht reagiert. Vom ersten Verdacht über eine Biopsie bis zur Krebsdiagnose verging bei mir ziemlich genau eine Woche. Eine weitere Woche später bekam ich die erste Chemotherapie. Und das auf dem dicken Land in Tirol!

                Warum gehst Du überhaupt zum Arzt, wenn Du eh schon eine fixe Diagnose im Hinterkopf hast? Und warum fragst Du hier im Forum, ob Du Bauchspeicheldrüsenkrebs hast? Du erinnerst Dich an die Überschrift dieses Fadens "Ist es BSDK ?". Glaubst Du ernsthaft, eine solche Frage könnte man Dir hier erschöpfend beantworten? Mal abgesehen davon: Dieses Unterforum ist für diagnostizierte Krebserkrankungen, ihre Therapien und spezifische Erleichterungen des Alltags gedacht und nicht für Krebsangst.

                Nun schreibe ich auch nichts mehr dazu, weil Du es ja eh besser weißt.

                LG Monsti

                Kommentar


                • Re: Ist es BSDK ?

                  Okay, dann bin ich hier falsch. Ich dachte hier bekommt man auch Ratschläge zu gewissen Symptomatiken, wenn gleich ich weiß, das keine Ferndiagnosen möglich sind.

                  Du hast Recht, wahrscheinlich habe ich mich schon auf Bauchspeicheldrüsenkrebs festgelegt, villeicht um "vorbereitet" zu sein, wenn ich die Diagnose tatsächlich bekommen sollte.
                  Es tut mir sehr leid das du an Krebs erkankt bist und ich wünsche dir alles gute für die Zukunft, aber du stimmst mir sicherlich zu, wenn ich sage, das Bauchspeicheldrüsenkrebs schwer zu diagnostizeren ist.

                  Hätte ich keinerlei Symptome, würde ich sicherlichlich auch keine Ärzte mehr aufsuchen, bzw. ständig irgendwo was nachlesen und mich verrückt machen.
                  Ich habe 1/3 meines Lebens geraucht, und habe meiner Meinung nach Symptome die zu dieser Erkrankung passen, andere wiederum passen nicht. Mein Fehler war es, mich in vielen Foren zu Bauchspeicheldrüsenkrebs herumzutreiben, dabei habe ich ähnliche Verlaufsgeschichten gelesen, wie die meine. Ich glaube das war der Grund, und die änhlichen Symptome warum ich mich so auf Bauchspeichedrüsenkrebs festgelegt habe, zumal, wie berreits erwähnt, alles andere ausgeschlosse worden ist.

                  Es liegt doch in der Natur des Menschen herausfinden zu wollen und zu hinterfragen, zu analysieren, vorallem dann, wenn es um einen selber geht. Soll ich meine Schmerzen und Beschwerden einfach hinnehmen, nur weil mir bisher keiner konkret sagen konnte, was ich habe ?

                  Trotzdem danke Monsti, du hast sicherlich einiges an Erfahrung und vieles mitgemacht im Leben, allein durch deine Krebserkrankung.
                  Ich fühle mich etwas sicherer durch dein geschriebenes aber die ganze Angst werde ich wohl nicht ablegen können.

                  Kommentar


                  • Re: Ist es BSDK ?

                    Hallo,

                    ich schließe mich Monsti an, du hast sicher keinen Bauchspeicheldrüsenkrebs.

                    Aber deine Schilderung der Symptome erinnert mich im Entfernten an meine. (Habe Morbus Crohn)
                    Die Bauchschmerzen, Durchfall, Calprotectin erhöht (zeigt eine Entzündung im Darm an) Gewichtsverlust.
                    Zudem beschreibst du Gelenkbeschwerden, die sind häufig bei Morbus Crohn.
                    Auch die Schleimhautläsionen im Mund sind bei Crohn häufiger.
                    Müdigkeit, Infektanfälligkeit etc. würde auch dazu passen.

                    Also ich würde an deiner Stelle eher Richtung CED (chronisch entzündliche Darmentzündung: häufigste Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa) weitersuchen. Manchmal dauert es länger bis die Diagnose steht. Insbesondere wenn der Crohn nur Teile befällt, die in Magen-Darm-Spieglung nicht einsehbar sind.

                    LG July

                    Kommentar



                    • Re: Ist es BSDK ?

                      Hallo Dado,

                      natürlich ist es verständlich, dass Du wissen möchtest, was mit Dir los ist. Krebs ist es aber sicher nicht. Glaube mir, der macht sich irgendwann sehr deutlich bemerkbar. Zudem gibt es keine besseren und schlechteren Tage, sondern die Symptome verstärken sich beständig.

                      Mein Fehler war es, mich in vielen Foren zu Bauchspeicheldrüsenkrebs herumzutreiben
                      Das war sogar ganz sicher ein Fehler, denn dort tummeln sich auch sehr viele mit selbst gebastelten Diagnosen und Krebsangst. Ganz schlimm ist es im ADP-Forum.

                      Aktuelle Beschwerden, Symptome:
                      -Sodbrennen / aufstoßen
                      -Oberbauschmerzen / Druckgefühl
                      -Ziehen unter dem Linken Rippenbogen
                      -Gehlenkschmerzen / Glieder
                      -Hautprobleme
                      -Rückenschmerzen
                      -Müdigkeit / Schwächegefühl.
                      -Übelkeit nach dem Essen.
                      -Gewichtsverlust.
                      Was Du an Beschwerden beschreibst, kann alles mögliche sein und spricht eher für etwas Harmloses bzw. für eine zusätzliche (?) psychosomatische Komponente. Viele Deiner Beschwerden sind auch relativ, d.h. es kommt sehr auf das Maß an, in dem die Beschwerden auftreten.

                      Beispiel Schwächegefühl: Meine Krebserkrankung hatte sich durch eine Dermatomyositis bemerkbar gemacht. Das Schwächegefühl verstärkte sich irgendwann täglich. Plötzlich knickte ich beim Treppensteigen ein, bekam keine Schraubverschlüsse mehr auf, schließlich konnte ich nicht einmal mehr von Hand schreiben (auch keine Unterschriften leisten). Als dann auch noch massive Schluckbeschwerden hinzu kamen, ging ich endlich zum Arzt. Ich glaube kaum, dass Du ein solches Schwächegefühl hast.

                      Beispiel Übelkeit nach dem Essen: Ist es permanent, d.h. nach jedem Essen oder nur ab und zu?

                      Beispiel Gewichtsverlust: Wieviel hast Du bei welcher Größe abgenommen? Im Rahmen der Krebserkrankung habe ich (165 cm) von sehr schlanken 52 kg sehr rasant bis auf 41 kg abgenommen. Derzeit bin ich bei knapp 43 kg, was natürlich massives Untergewicht bedeutet.

                      Beispiel Sodbrennen/Aufstoßen: Kann auch banaler Reflux sein. Haben sehr, sehr viele Leute. Hierbei kommt es oft auch zu Oberbauchschmerzen.

                      Beispiel Gelenkschmerzen: Ich selbst habe eine entzündlich rheumatische Erkrankung. Im Entzündungsschub kann ich mich kaum mehr rühren, die betroffenen Gelenke sind heiß, stark geschwollen und extrem schmerzhaft. Daneben habe ich altersbedingt auch Arthrose, Osteoporose und einen Bandscheibenvorfall. Mit dem Rheuma-Schmerz kann eigentlich nur der Schmerz beim Bandscheibenvorfall konkurrieren, falls er mal wieder auf den Nerv drückt.

                      So, und jetzt möchte ich Dich darum bitten, Deinen Ärzten zu vertrauen. Offensichtlich sind sie sehr umsichtig, denn es wurden schon überdurchschnittlich viele Untersuchungen gemacht.

                      LG Monsti

                      Kommentar