• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

    Liebes Expertenteam,

    momentan bin ich extrem besorgt.
    Vor ca. 4 Wochen bin ich erstmalig zu einem Allgemeinmediziner gegangen, da ich einen geschwollenen Lymphknoten an meinem Hals festgestellt hatte. Der Arzt machte einen Ultraschall und stellte fest, dass der Lymphknoten 1,6 cm groß sei. Er nahm Blut ab, ließ ein großes Blutbild erstellen und schickte mich zum Radiologen, um den Brustraum ebenfalls untersuchen zu lassen.
    Das Blutbild ergab eine Lymphozytenanzahl von 56 %. Der Arzt vermutete einem Virusinfekt. Der Befund des Radiologen war unauffällig.
    Gestern sollte ich dann zur Kontrolle erscheinen. Der Lymphknoten hatte seine Größe nicht verändert Es wurde abermals Blut abgenommen. Heute rief mich der Mediziner an und teilte mit, dass die Lymphozyten weiter gestiegen sein. Der Wert liege nun bei 63 %.
    ​​​​​Ich solle einen Termin beim Hämatologen ausmachen.
    Er sprach zudem von einer relativen Lymphozytose. Jetzt frage ich mich: Was heißt das habe riesige Angst vor HIV oder Krebs. Er fragte mich, ob ich eine Katze hätte (vermutlich Verdacht Toxoplasmose) und ob ich vereist gewesen sei. Beides habe ich verneint. Außerdem sagte der Arzt, dass in seltenen Fällen auch eine Leukämie für ein solches Beschwerdebild verantwortlich sei.

    Was können die Ursachen für meine Beschwerden sein? Ich scheue mich gerade extrem davor, den Hämatologen anzurufen.

    Ich hoffe auf eine Antwort!
    Liebe Grüße
    ​​

  • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

    Ohne eine genaue Untersuchung beim Hämatologen werden Sie keine Diagnose bekommen können.Wenn man das aus der Ferne beurteilen könnte wären solche sämtliche Untersuchungen ja unnötig. Machen Sie einen Termin!LG J.

    Kommentar


    • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

      Ich habe beim Hämatologen angerufen und werde wegen eines Termins zurückgerufen. Ich mache mich insbesondere wegen zweier Werte verrückt.
      Die absoluten Zahlen für die Lymphozyten liegen bei 4,18/nl und für Granulozyten bei 1,84 /nl. Die relativen Werte lesen sich auch erschreckend. Lymphozyten 63% und Granulozyten 27 %. Habe nun sehr große Angst vor HIV.

      Alle anderen Werte waren normal. Aber der Lymphknoten am Hals hat weiterhin eine Größe von 16 mm.

      Kommentar


      • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

        Wie kommen Sie den auf HIV??Wenn Sie berechtigte Sorgen dafür haben hätten Sie das längst mit einem Test abklären können!Im Übrigen ist eine HIV -Infektion heutzutage kein Todesurteil mehr und gut behandelbar.Trotzdem sollte man mit dem Infektionsrisiko nicht leichtfertig umgehen und sich und andere schützen.LG J.

        Kommentar



        • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

          Weil ich mir die Werte anders einfach nicht erklären kann.

          Kommentar


          • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

            Weil ich mir die Werte anders einfach nicht erklären kann.
            Es gibt unzähliche Möglichkeiten...auch harmlosere. LG J.

            Kommentar


            • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose


              Es gibt unzähliche Möglichkeiten...auch harmlosere. LG J.
              Das mag sein, leider findet man da im Internet wenige Informationen zu.
              Mittlerweile habe ich Anfang Januar einen Termin beim Hämatologen. Psychisch bin ich ein Wrack. :/
              Auch auf der rechten Halsseite spüre ich nun einen weiteren Lymphknoten, der allerdings deutlich kleiner ist, als der auf der rechten Seite.
              Ich hoffe ein Termin Anfang Januar ist nicht schon zu spät. Sollte es ein aggressives Non-Hodgkin-Lymphom bei gleichzeitiger AIDS-Erkranung sein, würde mir sicherlich nicht allzu viel Zeit bleiben.

              Kommentar



              • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

                Sollte ,hätte...könnte... Sie sollten lieber nicht soviel im Internet herumsuchen,das tut nicht gut.Unterlassen Sie Ihre Krebsvermutungen und warten Sie auf ein realistisches Ergebnis.Eigendiagnosen(Non-Hodkin!) machen Sie nur unnötig nervös!Ihr Laborwert muss nicht zwingend auf eine bösartige Erkrankung hindeuten,Ihr behandelnder Arzt möchte eben auf Nummer sicher gehen.Es können auch allergische Ursachen und versteckte Infektionen dahinterstecken.Sowas ist gar nicht so selten. LG J.

                Kommentar


                • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

                  In meiner Sorge habe ich mir einen Hiv-Heimtest besorgt, welcher negativ ausgefallen ist. Ich gehe mal davon aus, dass der Test dann auch zuverlässig ist und ich somit diese Ursache ausschließen kann.

                  Mittlerweile sind allerdings zwei weitere Lymphknoten angeschwollen. Einer an der rechten Halsseite und ein weiterer in unmittelbarer Nähe zum Kehlkopf.

                  Jetzt sorge ich mich, dass ein Termin Ende der ersten Januarwoche vielleicht schon zu spät sein könnte.

                  Meinen Sie, ich sollte auf einen früheren Termin drängen?

                  Kommentar


                  • Re: Geschwollener Lymphknoten und rel. Lymphozytose

                    Jetzt sorge ich mich, dass ein Termin Ende der ersten Januarwoche vielleicht schon zu spät sein könnte.

                    Meinen Sie, ich sollte auf einen früheren Termin drängen?
                    Nein,sollten Sie nicht! Sie sind kein Notfall und was glauben Sie wohl sollte über die Feiertage groß geschehen?Ein oder zwei Wochen ändern nicht viel.Schalten Sie einen Gang runter,vielleicht besorgen Sie sich über Weihnachten ein planzliches Beruhigungsmittel(Passionsblume) aus der Apotheke um Ihrer Familie nicht die Festtage zu verderben.Und vor allem : Drücken Sie nicht an den vermeintlichen Knoten herum.Das mit der eingebildeten HIVInfektion scheint sich ja auch erledigt zu haben....aber ich frage mich weshalb Sie diesen Selbsttest gemacht haben? Ändert ja nichts an der derzeitigen Situation.!?Die Lymphknoten sind trotzdem geschwollen(falls Sie das überhaupt richtig einordnen können?)Wenn man Angst hat sieht man viele Dinge in einem falschen Licht...
                    In diesem Sinne-kommen Sie gut durch die Feiertage! LG J.

                    Kommentar