• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

35 Jahre Bluthusten

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 35 Jahre Bluthusten

    Hallo,

    ich habe seit ca 4 Wochen Husten, ohne dabei großartig erkältet zu sein. Es kam bisher immer grüner Schleim mit. Vor allem morgens und abends ist der Husten stark. Ich war deswegen beim Arzt. Meine Ärztin sagte, ich soll inhalieren und Soledum nehmen.

    Das habe ich 3 Tage gemacht und heute morgen hatte ich Auswurf. Teilweise grün, aber leider auch Blutbeimengungen. Ich war dann natürlich sofort beim Arzt, weil das ja eigentlich nur Lungenkrebs sein kann. Der sagte, dass sei normal und gehört zum Reinigungsprozess dazu. Ich hatte ende Februar diesen Jahres ein Lungen Thorax Röntgen. Ohne Befund. Sie sagt, jetzt wieder röntgen wäre nicht angebracht und ich soll noch ein wenig warten.

    Wie sehen Sie das? Auch junge Menschen erkranken an Lungenkrebs, ich habe als Jugendlicher viel geraucht. Seit Jahren aber nicht mehr.

    Gruß

  • Re: 35 Jahre Bluthusten

    Unter 40 ist so eine Erkrankung schon eher die Ausnahme,jedoch nicht unmöglich.Im Grunde hat Ihr Arzt schon recht.Möglicherweise handelt es sich um eine beginnende Bronchitis und es könnte z.B. durch starkes Husten die Schleimhaut gereizt sein und die Blutbeimengung erklären..Solche Erscheinungen sind nicht selten.Allerdings sollten länger andauernde Blutbeimengungen schon abgklärt werden und ein Röntgenbild dass 7 Monate her ist hat keine Aussagekraft mehr.Die Strahlenbelastung eines Thorax-Röntgen ist heutzutage durch die digitale Technik relativ gering.Trotzdem sollten Sie sich noch etwas Zeit geben,wenn der Auswurf grün ist deutet das in der Regel auf ein bakterielles Geschehen hin.Gute Besserung,J.

    Kommentar


    • Re: 35 Jahre Bluthusten

      Danke für die Antwort. Ein befreundeter Arzt hat gesagt: Mach dir keinen Stress, wenn es Lungenkrebs ist, dann ist es sowieso schon zu spät. Von daher warte ich jetzt einfach noch eine Woche ab. Falls es nicht weg ist, werde ich mich Röntgen lassen, oder direkt ins Krankenhaus gehen. Ist halt immer sehr bitte, wenn man kleine Kinder Zuhause hat, die einen eigentlich noch brauchen

      Kommentar


      • Re: 35 Jahre Bluthusten

        Danke für die Antwort. Ein befreundeter Arzt hat gesagt: Mach dir keinen Stress, wenn es Lungenkrebs ist, dann ist es sowieso schon zu spät.
        Leider hat er Recht! In über 90% der Fälle zumindest ist das so.Aber meist ist Bluthusten eher ein Spätsymptom,vorher machen sich meist Leistungsknick,Nachtschweiss ,Rückenschmerzen und Gewichtsabnahme bemerkbar.Sie sollten sich aber nicht unnötig in Ängste steigern,es ist eher unwahrscheinlich das ein Krebs dahintersteckt.Aber mit Kindern macht man sich eben immer Gedanken,kann ich gut verstehen.Trotzdem besteht kein Grund zur Panik.Alles Gute,J.

        Kommentar



        • Re: 35 Jahre Bluthusten

          Hallo noch mal,

          das ganze hat mir keine Ruhe gelassen, daher bin ich auf eigene Rechnung zum Thorax Röntgen gegangen. Keine Auffälligkeiten sagte mir der Arzt dort. Auch im Vergleich mit dem Röntgenbild aus Februar, gab es keine Veränderungen. Das hat mich erst mal beruhigt. Trotzdem habe ich weiterhin Husten. Wie genau ist denn so eine Röntgenaufnahme? Ich überlege, ob ein CT eventuell mehr Aufschluss gibt? Wobei der Arzt mir davon abriet. Aber das machen sie ja schon die ganze Zeit. Zwischendurch wurde ich auch kardiologisch untersucht. Dort war auch alles in Ordnung.

          Liebe Grüße

          Kommentar


          • Re: 35 Jahre Bluthusten

            Natürlich ist ein CT wesentlich aussagekräfiger als eine Röntgenaufnahme.Allerdings auch mit einer wesentlich höheren Strahlenbelastung verbunden...die ja wiederum krebsfördernd sein könnte.Da Sie aber bereits seit 10 Wochen unter diesem Husten leiden wäre eine LK Erkrankung wohl auch auf dem Röntgenbild sichtbar.Das ist aber hier nicht der Fall und auch diese Rötngenaufnahme war ja im Grunde genommen nicht sinnvoll,da ohne Befund.Ich habe den Eindruck dass Sie unter Krebsängsten leiden und sich viel in Ihrem Kopf abspielt....Es gibt auch Husten der von der Psyche ausgelöst werden kann.Wenn sie aber eine akute Bronchitis hatten(grüner Schleim) kann es gut möglich sein dass Sie danach noch einige Wochen unter Reizhusten leiden.Das ist völlig normal!Versuchen sie dem ganzen nicht soviel Raum zu geben,dann erledigt sich das Problem bestimmt von alleine. LG J.

            Kommentar


            • Re: 35 Jahre Bluthusten

              Vielen dank für die Aufmunterung! Es tut gut, wenn man Mut zugesprochen bekommt. Eine Frage noch bezüglich Trommelschlegelfinger: Ich habe das Gefühl, dass meine Fingerende anschwellen und in letzter Zeit auch öfter blau sind. Wenn man den Lungenkrebs im Röntgen noch nicht entdeckt hat, könnte man dann trotzdem schon dieses Symptom haben?

              Gruß

              Kommentar



              • Re: 35 Jahre Bluthusten

                Trommelschlegelfinger: Ich habe das Gefühl, dass meine Fingerende anschwellen und in letzter Zeit auch öfter blau sind. Wenn man den Lungenkrebs im Röntgen noch nicht entdeckt hat, könnte man dann trotzdem schon dieses Symptom haben?

                Gruß
                Wie Sie schon schreiben : Sie haben das Gefühl..ob das Realität ist sei dahingestellt.Ich persönlich habe noch keinen LK- Erkrankten mit solchen Fingern gesehen.Was befürchten sie als nächstes? Uhrglasnägel?Hören sie auf ständig nach abstrusen Symptomen zu forschen und vergessen sie Ihre ständigen Ängste.Man kann sich das Leben auch damit vergällen..LG J.

                Kommentar