• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stammzellen einfrieren?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stammzellen einfrieren?

    Hallo,

    ich habe eine Frage, die evtl. sehr naiv vorkommt. Und zwar geht es um Leukämie. Es gibt ja oft den Fall, dass nur eine Stammzelltransplantation helfen kann. Und häufig wird dann kein Spender gefunden.

    Daher meine Frage: Ist es möglich, seine eigenen Stammzellen in ausreichender Menge einzufrieren, zu konservieren o.ä., sodass man im Krankheitsfall darauf zurückgreifen kann? Oder ist das Science Fiction?

    Ich habe vergleichbares von Nabelschnurblut gelesen, frage mich nun aber, warum gleiches nicht auch im Erwachsenenalter möglich sein soll, wenn man noch gesund ist

    Vielen Dank vorab.

    Ciao The_Unknown

  • Re: Stammzellen einfrieren?

    Warum machen Sie sich eigentlich solche Gedanken? Rechnen Sie etwa mit einer baldigen Leukämieerkrankung? Das was Sie jetzt in Ihren Gedanken tragen ist leider Unsinn.Die einzigen, welche wirklich hohes Reproduktions- und Reparationspotential enthalten, sind Embryonale Stammzellen und auch hier sind Grenzen gesetzt. LG J.

    Kommentar


    • Re: Stammzellen einfrieren?

      Keine Sorge, ich rechne nicht mit einer baldigen Erkrankung. Ich weiß auch nicht, warum Sie hier direkt anklagend reagieren.

      Aber da es Sie so brennend zu interessieren scheint, ich habe eine Dokumentation zum Thema Einfrieren von Nabelschnurblut gesehen und habe mich nur gefragt, aus welchem Grund es nicht möglich sein soll, das, was mir ein erwachsener Stammzellspender im Fall einer Erkrankung geben würde, von mir zu nehmen und für den Fall einzufrieren, dass ich es mal brauchen sollte.

      Ihre Antwort verstehe ich auch nicht so richtig. Ein Spender ist doch auch erwachsen.

      Kommentar


      • Re: Stammzellen einfrieren?

        Keine Sorge, ich rechne nicht mit einer baldigen Erkrankung. Ich weiß auch nicht, warum Sie hier direkt anklagend reagieren.

        Aber da es Sie so brennend zu interessieren scheint, ich habe eine Dokumentation zum Thema Einfrieren von Nabelschnurblut gesehen und habe mich nur gefragt, aus welchem Grund es nicht möglich sein soll, das, was mir ein erwachsener Stammzellspender im Fall einer Erkrankung geben würde, von mir zu nehmen und für den Fall einzufrieren, dass ich es mal brauchen sollte.

        Ihre Antwort verstehe ich auch nicht so richtig. Ein Spender ist doch auch erwachsen.
        Wie kommen sie darauf dass mich das brennend interessiert?Ich habe auch keineswegs "anklagend" reagiert sondern eher fragend! .
        Ich kann dazu nur folgendes sagen:
        Bei den Krebserkrankungen wo man Stammzellen benötigt, werden nicht eigene, sondern fremde Zellen verwendet. Die zugrunde liegende Erkrankung kann nämlich bereits im eingefrorenen Transplantat angelegt sein und sollte auf keinen Fall rückübertragen werden. Bei der Übertragung fremder Spenderzellen wirken diese außerdem wie eine Immuntherapie, weil sie die (evtl. verbliebenen)kranken Zellen regelrecht bekämpfen.
        Weshalb glauben Sie ist das nicht schon lange gängige Praxis wenn Ihre Vorstellungen möglich wären?
        Außerdem wäre eine Einlagerung sehr kostspielig,wo sollte für alle Menschen ein Raum dazu sein? Und nicht jeder benötigt irgendwann einmal Stammzellen!
        Aber natürlich bin ich kein Onkologe,ich kann nur meinen bescheidenen Wissensstand weitergeben.
        Tut mir leid wenn Sie meine Antwort in den falschen Hals bekommen haben ,ich wollte nur versuchen Ihre Frage zu beantworten. LG J.

        Kommentar



        • Re: Stammzellen einfrieren?

          Sorry, da haben wir uns wohl missverstanden ;-) Kein Ding.

          Vielen Dank für Ihre Ausführungen. Jetzt habe ich es verstanden!

          Kommentar


          • Re: Stammzellen einfrieren?

            Sorry, da haben wir uns wohl missverstanden ;-) Kein Ding.

            Vielen Dank für Ihre Ausführungen. Jetzt habe ich es verstanden!
            Gern geschehen! LG J.

            Kommentar